Saarland und Disneyland 2014

30.06.2014

Nachdem wir bis kurz nach Acht geschlafen hatten machten wir uns auf den Weg zum Frühstück. Es gab ein wunderbares Buffet mit frischen Brötchen, Tomaten, Salatgurke, verschiedenen Sorten Marmelade und viele verschiedene Teesorten.

Gegen 10 Uhr machten wir uns auf den Weg zu unserer ersten Wanderung. Für den ersten Tag hatten wir uns nicht allzu viel vorgenommen. 9,5 km auf einer Strecke in hügeligem Gelände, die als leicht bis mittelschwer eingestuft ist.

Stausee_Tafeltour_1Los ging es direkt hinter unserem Hotel, vorbei am Losheimer Stausee.

Weiter durch einen Wald, der teilweise dicht wie ein kleiner Urwald war. Wir haben viele Tiere gesehen. Jede Menge Käfer, Schmetterlinge, aber auch einen winzig kleinen Frosch und einen Grashüpfer.

An einer Kneippanlage hat Thomas ganz mutig die Füße ins 11 Grad kalte Bergwasser gesteckt. Ich hatte, wie immer, bereits die ersten Blasen gelaufen und habe meine Füße somit erstmal mit Blasenpflaster versorgt.

Frohen Mutes ging es weiter durch einen Wald und dann hinauf auf eine Anhöhe, zum höchstgelegenen Ort es Stausee_Tafeltour_2Saarlandes. Von hier hatten wir einen tollen Ausblick. Nachdem es am Morgen eher noch trüb ausgesehen hatte kam jetzt immer öfter die Sonne raus.

Ab hier ging es stetig bergab, sowohl mit dem Weg, als auch mit meiner Kondition 😉 und gegen 13.30 Uhr erreichten wir unseren Ausgangspunkt.

Nach einer ausgiebigen Dusche fuhren wir nach Merzig, wo wir bei einem kleinen asiatischen Imbiss gebratene Nudeln gegessen haben. Ein kleiner Stadtbummel, bei dem ich mir noch ein paar neue Schuhe gegönnt habe und wir bei einem kleinen Laden Kirschen gekauft haben, folgte.

140704_Losheim_0026Wieder im Hotel angekommen haben wir uns mit Buch und Getränken ein bisschen auf die Terrasse gesetzt und über den See geschaut, bevor wir uns zu einem Nickerchen hingelegt haben.

Nach dem Abendessen, welches wir mit Brot und Kirschen auf unserem Balkon eingenommen haben, haben wir noch einen kleinen Spaziergang am See und durch den Ort gemacht. Losheim selber bietet allerdings leider nicht allzu viel.

Jetzt werde ich mich mal mit dem Wanderführer beschäftigen. Morgen wollen wir schon eine etwas größere Tour machen.


01.07.2014

Hier seht ihr übrigens unser Hotel inkl. Garten. Hier kann man sich definitiv wohlfühlen!

unser_Hotel

Heute ging es auf eine Tour, die sich „Schluchtenpfad“ nannte. Runde 10 km, als schwer eingestuft galt es zu bewältigen. Wir haben die Runde in etwas mehr als 4 Stunden super geschafft. Es hat Spaß gemacht, war abwechslungsreich, nur leider hat es auch, was ich nicht merkte, da ich komischerweise keine Schmerzen hatte, meine Ferse komplett gekillt. Statt Blase findet man nun blankes Fleisch 😉 Wir haben noch eine Salbe und Pflaster aus der Apotheke geholt und morgen setzen wir dann wohl mal aus mit dem wandern.

Aber, nun erstmal zu unserer Schluchtentour. Zunächst ging es durch den Wald hinauf auf den Berg. Von oben hatten wir einen wunderbaren Blick.

Schluchtentour_1

An einem Feld, auf dem ganz viele Schmetterlinge zu finden waren machten wir Pause. Schluchtentour_2

Weiter ging es zurück über einen Waldpfad zu einer kleinen Kapelle und dann durch einen weiteren Wald zu einem weiteren tollen Aussichtspunkt, wo wir an einer Bank nochmal eine Pause einlegten.

Schluchtentour_4

Weiter ging es vorbei an einer Weide mit Kühen und ihren Kälbern und an einem kleinen Wasserfall, bevor wir unseren Ausgangspunkt erschöpft, aber glücklich wieder erreichten. Schluchtentour_5

Nachdem wir uns im Hotel ein bisschen frisch gemacht hatten sind wir nach Saarbrücken gefahren. Nach einer guten Pizza im Vapiano, einem kurzen Stadtbummel waren wir in einer Eisdiele, die gaaaanz viele verschiedene Sorten veganes Eis hatte. Leider waren wir beide von der Pizza ziemlich satt, so dass wir nur jeder zwei Kugeln gegessen haben.

Wieder zurück im Hotel genossen wir noch ein bisschen das schöne Wetter auf der Terrasse. Morgen werden wir wahrscheinlich eine Schiffahrt auf der Saar machen. Dann kann ich meinen Fuß ein bisschen in einem offenen Latschen schonen und übermorgen geht es mit Blasenpflaster versorgt auf die nächste Tour.


03.07.2014

Heute mussten wir ja nun etwas unternehmen, bei dem ich mein Bein etwas schonen kann. So brachen wir gegenSaarschleife_1 halb Zehn nach Mettlach auf, wo wir eine Saarschifffahrt unternehmen wollten. Wir hatten Glück und erreichten noch das Schiff um halb Elf. Mit einer Schleusung ging es 1,5 Stunden auf der Saar einmal um die Saarschleife.

Gleich zu Beginn sahen wir einen Fischreiher.

Die Saar ist an den Seiten schön grün.

Saarschleife_3 Saarschleife_2

 

 

 

 

 

 

Nach der Tour waren wir in einem netten Restaurant in Mettlach zum Mittagessen.

Danach sind wir weiter zum Cloef, dem Aussichtspunkt gefahren. Jetzt konnten wir also alles, was wir davor von unten gesehen hatten nochmal von oben betrachten.

Saarschleife_5 Saarschleife_4

 

 

 

 

 

 

Da mir die Ferse ganz schön weh tat, sind wir dann relativ früh schon wieder ins Hotel gefahren. Bei knapp 30 Grad lässt es sich hier auf der Terrasse mit Blick auf den See ganz gut aushalten. Abends waren wir im Nachbarrestaurant zum Essen. War sehr lecker!


04.07.2014Odilienkapelle_1

Los ging es früh morgens in Richtung Homburg. Wir hatten uns entschieden kurz die Odilienkapelle anzuschauen und dann weiter nach Homburg zu fahren, um die Schlossberghöhlen zu besichtigen.

Die Odilienkapelle liegt sehr schön mitten im Wald und es gibt auch eine kleine Quelle an der man Trinkwasser zapfen kann. Die Einheimischen nutzen dies augenscheinlich, denn als wir ankamen standen gerade 3 Autos da und Frauen zapften literweise Wasser ab. Weiter ging es wie schon erwähnt, zur Schlossberghöhle.

Zuerst suchten wir uns ein Wirtshaus und aßen ein bisschen zu Mittag um um Ein Uhr die Führung mitzumachen. D

ie Schlossberghöhlen wurden von Menschen zum Abbau von Sand gegraben. Der weiße Sand wurde, da er viel Quarz enthielt, zur Herstellung von Glas verwendet. Später dienten die Höhlen als Quartiere für die Soldaten der darüber liegenden Festung und im 2. Weltkrieg als Schutz für die Bevölkerung vor Bomben. Heute kann man nur eine der Höhlen, die Ebene 10 besichtigen. Die Stützen, die man zum Teil auf den Bildern sieht wurden erst vor Kurzem angebracht, da beim Bau eines Hotels direkt über den Höhlen einige Teile eingestüzt sind. Direkt an die Schlossberghöhlen schließt sich ein Bunker an, der aber nie genutzt wurde.

Diese Vertiefung diente einer Familie während des 2. WK als Wohnkammer:

Schlossberghoehle_1 Schlossberghoehle_2 Schlossberghoehle_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


05.07.2014

Am 05.07. sind wir vom Saarland aus weitergefahren nach Paris. Nachdem wir unser Hotel nahe dem Disneyland bezogen hatten machten wir uns mit dem Zug auf den Weg in die Stadt. Die Fahrt dauerte eine knappe Stunde. Wir haben viel zu wenig anschauen können, also müssen wir irgendwann nochmal für länger wiederkommen. Aber, was wir gesehen haben war toll!!
Notre_Dame

Der Eiffelturm:
Paris_1 Eiffelturm_1

 

 

 

 

 

 

 

Ein Springturnier mitten in Paris:

Turnier


06.07.2014 und 07.07.2014

Meinen Geburtstag und den Tag danach haben wir im Disneyland und den Walt Disney Studios verbracht. Es war genial!!! Man braucht wirklich zwei Tage um alles zu sehen, was man sehen möchte. Wir haben bis auf die Achterbahnen jedes einzelne Fahrgeschäft besucht und ganz viele Disneyfiguren gesehen. Wir hatten eine Menge Spaß. Hier kommt eine kleine Auswahl von Fotos:

Maerchenschloss Ratatouille Daisy

 

 

 

 

 

Stuntshow zu Disneys „Cars“

 

Stuntshow_1  Stuntshow_3Stuntshow_2

 

 

 

 

 

 

 


Am 08.07.2014 ging es weiter nach Amsterdam und den Tag darauf waren wir wieder zuhause.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen