[Leserunde] Emily Anderson – Constanze Junkers (Kapitel 3-5)

Heute geht es weiter mit der Leserunde und ich habe mir die Kapitel 3-5 vorgenommen. Alles weitere wie auch gestern bei Denise.

Wieder gibt es vor der Arbeit schon die Kurzrezension zu Kapitel 3. Nach der Arbeit geht es dann mit den anderen beiden Kapiteln weiter.

Kapitel 3 (S. 27-37)
Dieses Kapitel fand ich ehrlich gesagt etwas langatmig. Aber es führt natürlich auf Kapitel 4 hin, auf die Ankunft Kristins. Trotzdem muss ich gestehen, dass ich den Schreibstil der Autorin inzwischen insgesamt zwar recht bildhaft, aber etwas zu langatmig finde. Man hätte hier und dort wahrscheinlich kürzen können ohne dass es der Geschichte geschadet hätte. Eher im Gegenteil.
Kapitel 4 (S. 38-48)
Zu Beginn dieses Kapitels wird der Leser mit einer neuen Person vertraut gemacht, Kristin. Zuerst weiß man nicht so genau wer Kristin ist, nur, dass sie für eine 13jährige sehr selbstbewusst zu sein scheint. Nach und nach wird Kristins Herkunft und ihr Verhältnis zu Emily aufgeklärt.

Was mir in diesem Kapitel nicht so gut gefallen hat:
Warum ein englischer Ausdruck „First Class“ oder „gecancelt“, wenn man auch es auch auf deutsch gut ausdrücken könnte?
Und auch hier wieder Umgangssprache „just heute“ und „der Mechaniker ist wie gesagt dran.“ Ich gestehe, dass das meinen Lesegenuss etwas schmälert. Wir reden zwar alle so, aber in einem Buch mag ich Umgangssprache nicht so gerne lesen. Das ist aber nur mein ganz persönlicher Geschmack.

Die Geschichte geht insgesamt spannend weiter und Constanze Junkers schafft es, mich genauso neugierig auf die Geheimnisse des Schmetterlings zu machen, wie es Emily und Kristin sind. Am liebsten hätte ich sofort weiter gelesen, aber ich muss erstmal zur Arbeit.

Update 19.07 Uhr:
Kapitel 5 (S. 49-68)
In diesem Kapitel lernen wir Karl, Emilys Großvater näher kennen. Er ist Wächter in einem Museum und versucht gerade einem Besucher ein Bild näher zu bringen. Ich gestehe, dass ich mit Kunst genauso wenig anfangen kann wie unser Besucher in diesem Kapitel. Aber Karl steckt einen mit seiner Leidenschaft förmlich an. Man fängt an sich für das Gemälde zu interessieren. Constanze Junkers ist es hier ganz großartig gelungen die Leidenschaft Karls lebendig werden zu lassen.

Warum Kristin in der Geschichte auftauchen musste wissen wir nun auch. Sie ist neugierig und betritt als Erste den verbotenen Gang. Ich gehe mal davon aus, dass es jetzt richtig losgeht. Das Kapitel endet mit einem Cliffhanger, der einen dazu bringt noch schnell weiterlesen zu wollen.

PS: Ich bin gespannt, ob der Eisverkäufer noch eine Rolle spielen wird. Falls nicht hätte man da definitiv auch kürzen können, da es die Geschichte nicht voran brachte.

Gepostet in Leserunde
Tagged ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen