[LBM 2016] 19.03.2016 – Tag 2

LBM16_LeipzigLiest_rgbDer heutige Tag startete mit einem zufälligen, kurzen Treffen auf dem Presseparkplatz mit Steffi und Kay von his & her books. Schaut mal auf dem Blog der Beiden vorbei, es lohnt sich wirklich.

Mein erster Termin auf der Messe war eine Lesung von Christian Anders. Wer ihn kennt, dem ist er sicher als Musiker bekannt. Er hat aber auch mehrere Bücher geschriebenn. Christian Anders las aus „Die Mauer“, das im Elke Straube Verlag erschienen ist. Nach seiner Lesung gab er Autogramme und unterhielt sich mit seinen Lesern. Ein sehr sympathischer Mensch. Ich habe noch ein Autogramm für meine Ma geholt.

Klappentext:
„Es war einmal vor vielen Jahren, als die Berliner Mauer noch stand…“ So beginnt Christian Anders‘ Liebesgeschichte aus dem Jahre 1983. Einerseits ist es eine alltägliche Geschichte, denn schließlich passiert es jeden Tag, dass zwei Menschen sich treffen und in einander verlieben, so wie es mit Peter und Veronika geschah. Und doch war alles auch ganz anders, weil sie nie eine wirkliche Chance bekamen, sich für einander entscheiden zu dürfen. Und  weil es etwas gibt, das auch eine Mauer nicht unterdrücken kann, und das ist die Stimme unseres Herzens. Sie weist den Weg, den eine höhere Macht für uns bestimmt hat. Es ist der Weg der Liebe. Ihn und nur ihn dürfen wir gehen, denn am Ende dieses Weges wartet immer auf uns, ob in dieser oder einer anderen Welt, der Mensch, den wir lieben.

Weiter ging es zum Blogger-Treffen des Carlsen Verlages, zu dem ich mich angemeldet hatte. Zum Blogger-Treffen wird es morgen noch einen eigenen Beitrag geben, so dass ich an dieser Stelle nur sagen kann, dass es wieder viel Spaß gemacht hat. Das Blogger-Treffen vom Carlsen Verlag ist immer super organisiert und macht einfach Spaß.

Danach ging es im Laufschritt vom CCL zur Halle 5 (wer sich auskennt, weiß, dass ich Wagner_regie_fuehrt_nur_die_liebeeinmal quer rüber musste), wo Emma Wagner schon aus ihrem Buch „Die Liebe führt Regie“ las, als ich ankam. Emma liest einfach wunderbar. Mit viel Betonung, Mimik und Gestik erweckt sie ihre Figuren zum Leben.

Klappentext:
Laura liebt Bollywood-Filme, glaubt an das Schicksal und wartet auf die große Liebe.
Ihr Leben verläuft eigentlich in geordneten Bahnen, nur der intrigante Kollege Kai macht ihr das Leben schwer.
Doch dann rettet sie einen Fremden vor dem Ertrinken, und schlagartig ist alles anders. Der Mann, der ihr noch im Rettungsboot die magischen Worte »Nicht Jahrhunderte, nicht Jahrtausende – nichts kann uns trennen!« zuflüstert, ist nämlich kein anderer als der bekannte Schauspieler Logan White.
Sie und Logan – eine Verbindung, so ewig und schicksalhaft wie aus einem Bollywood-Film, da ist sich Laura sicher. Nur Logans Manager Alex entpuppt sich als Ekelpaket.
Doch damit nicht genug: Ganz nebenbei muss Laura sich auch noch um ihren heimwehkranken Mitbewohner James und um ihre beste Freundin Moni kümmern, die sie in ihrer Wohnung vor den Vermietern versteckt.
Klar, dass sich Lauras Leben schon bald nicht mehr an das Drehbuch hält …

Nach der Lesung verteilte sie Goodie-Bags und signierte fleißig Postkarten.

Danach ging es, schon wieder im Laufschritt, zur Halle 2. Dort traf ich auf Heike, die schon nach mir Ausschau hielt und mit der ich im vergangene Jahr den Autorenkurs bei Lea Korte gemacht habe. Wir stellten schnell fest, dass wir uns auch im echten Leben sehr sympathisch sind. Mit Heike gemeinsam stellte ich mich bei Bettina Belitz zur Signierstunde an. Neben Bettina signierte gerade Bernhard Hennen. Der lacht immer so sympathisch!

 

Bettina war gut gelaunt und lieb wie immer und signierte mir den letzten Band von „Luzie & Leander“. Sie hatte zuvor auf der Leseinsel Fantasy aus ihrem neuen Buch „Die Diamentkrieger-Saga“ gelesen.

Belitz_diamant_krieger_saga_damirs_schwurKlappentext:
Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.

 

Gemeinsam haben wir uns dann noch einen Teil der Lesung von Ursula Poznanski aus ihrem Buch Layers angehört. Da sie sehr erkältet war, blieb ihre Stimme immer wieder weg. Das tat einem echt leid. Ich vermute mal, dass sie froh war, als die halbe Stunde um war.

Weiter ging es, gemeinsam mit Heike zur Fitzek-Box. Die Schlange war unendlich, so dass Heike sich dagegen entschied, sich anzustellen. Aber, wir hatten Glück, dass Sebastian Fitzek selber gerade am Stand war und signierte, so dass ich auch hier noch ein schnelles Foto machen konnte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und noch mehr Geplauder verabschiedeten wir uns voneinander. Heike wollte zum CCL zum Treffen mit den anderen Teilnehmerinnen aus Leas Kursen, ich hatte mich für die Lesung und Signierstunde von Wolfgang Hohlbein entschieden.

Ich hatte Märchenmonds Kinder eingepackt und wollte dieses unbedingt signiert haben. Dort angekommen habe ich mir dann auch noch sein neues Werk „Laurin“ gekauft. Es ist im Ueberreuter Verlag erschienen. Wolfgang Hohlbein signierte mir beide Bücher und ich zog glücklich von dannen.

Hohlbein_LaurinKlappentext:
Die Geheimnisse unter der Erde
Bei einem heftigen Erdbeben im alten Bergwerk werden Laurin und Dietrich vom Rest der Ausflugsgruppe getrennt und in einem Gang verschüttet, Geröll und Schutt machen den Rückweg binnen Sekunden unmöglich. Auf der Suche nach einem Ausgang geraten die Jugendlichen immer tiefer in die Eingeweide des Bergs. Alsbald entdecken sie merkwürdig leuchtende Steine, einen unterirdischen See und, tief im Bergesinneren, eine Stadt, in der Zwerge wie Sklaven gehalten werden. Rettung ist weit und breit nicht in Sicht. Doch seitdem sie die leuchtenden Steine berührt hat, geht eine seltsame Verwandlung mit Laurin vor. Sie entwickelt ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten, weckt versteinerte und vertrocknete Pflanzen, bringt Leben und Farbe in die unterirdische Welt. Bald zeigt sich: Die abenteuerliche Reise durch die märchenhafte, bedrohliche Welt führt zu dem Geheimnis ihrer eigenen Herkunft …

Both_Sommer_ohne_unsNun hieß es schnell weiter flitzen, denn um 14.30 Uhr wollte ich der Lesung von Sabine Both aus „Ein Sommer ohne uns“, das im Loewe Verlag erschienen ist, lauschen. Sabine las in der Ausbild-Bar in Halle 5. Auch von ihr ließ ich mir am Ende mein Buch signieren.

Klappentext:
Eine offene Beziehung. Für drei Monate. Zwischen Abi und Studium. Sich ausprobieren. Mit anderen. Danach ist alles wieder wie zuvor und Tom und Verena weiterhin ein Paar. Denn sie lieben sich und wollen für immer zusammen bleiben. Doch ist das wirklich so einfach, wie sie es sich vorstellen?

Nach der Lesung schlenderte ich ein bisschen gemütlich durch die Hallen, da ich wirklich müde war und meine Füsse anfingen mich umzubringen. Um 16 Uhr schaute ich in Halle 5 am Skoutz-Stand vorbei, wo Poppy J. Anderson signierte. Geplant hatte ich diesen Termin nicht (Poppy stand eigentlich erst für Sonntag auf meinem Plan), so dass ich mein Buch nicht zum signieren mit hatte. Das machte aber nichts, denn sie signierte mir mein Notizbuch und bei der anschließenden Verlosung hatte ich das große Glück, eine besondere Ausgabe von „Nur ein Augenblick“ zu gewinnen. Das Buch signierte Poppy natürlich auch.

Anderson_nur_ein_AugenblickKlappentext:
Nach außen hin führt Barbara ein perfektes Leben, schließlich hat sie nicht nur zwei kleine Söhne, die sie vergöttert, sondern gehört der Upperclass Connecticuts an.
Jedoch ist ihr Leben alles andere als perfekt, denn Barbara ist im Grunde ihres Herzens todunglücklich, nachdem ihre Ehe zerbrochen ist. Seit sie sich vor zwei Jahren von ihrem Mann James hat scheiden lassen, leidet sie unter der Trennung, kann ihm jedoch nicht vergeben – zu tief sind die Wunden, die er ihr zugefügt hat.
Doch auch James leidet, schließlich liebt er Barbara, seit er sie während ihrer ersten Woche auf dem College kennengelernt hat.
Als Barbara plötzlich Anstalten macht, ihr Leben weiterzuführen, und allem Anschein nach einen anderen Mann trifft, beginnt auch James darüber nachzudenken, die Scheidung hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu starten.
Aber was passiert, wenn endlich Dinge zur Sprache kommen, die viel zu lange totgeschwiegen wurden? Kann man einem Menschen einen Fehler verzeihen und der Liebe eine zweite Chance geben?

Nach dieser Verlosung machte ich mich auf den Weg in unsere Pension. Eigentlich hatte ich noch die Prinzessinnen-Lesung von Valentina Fast auf dem Zettel, aber ich muss gestehen, dass ich einfach durch war und nicht mehr konnte. So habe ich diese ausfallen lassen und bin früh ins Bett gegangen, um für den letzten Messetag fit zu sein.

Der Klick aufs Cover führt euch jeweils zu den Verlagsseiten. Kennt ihr welche der Bücher oder der Autoren? Wenn ihr auch Berichte zur Buchmesse geschrieben habt, denn verlinkt sie hier gerne. Ich schaue gerne mal vorbei.

Gepostet in Leipziger Buchmesse
Tagged , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Kommentare zu [LBM 2016] 19.03.2016 – Tag 2

  1. Edda sagt:

    Du berichtest mal wieder so spannend und interessant, dass ich mir vorkomme, als wäre ich auch dabei. Ein paar der Bücher werde ich mir wohl auch irgendwann zu Gemüte führen. Danke, mach weiter so. Du bist sowieso die Beste Gruß E+T

  2. lesenundmehr sagt:

    Je mehr Berichte ich lese, desto trauriger werde ich – naja, und ein wenig neidisch vielleicht auch 😉
    Ich liebäugle immer mal wieder mit Leipzig, aber irgendwie soll es immer nicht sein.
    Na, dann konzentriere ich mich auf Frankfurt. Ist anders, aber auch immer wieder gut.
    LG
    Tanja

    • Hey Tanja,
      dafür ist Frankfurt keine Option für mich. Ich kenne das Gefühl also, da es mich jedes Jahr im Oktober überkommt 😉 Aber, dafür freue ich mich dann immer noch mehr auf Leipzig.
      LG
      Yvonne

  3. Aer1th sagt:

    Ach das ist so schön eure Messeberichte zu lesen, besonders deine, da wir uns ja persönlich getroffen haben. 🙂
    Da schwelge ich immer wieder in Erinnerungen an wirklich tolle Tage!
    Bei Ursula Poznanski habe ich auch kurz vorbeigeschaut, aber es war so brechend voll, dass ich wieder gegangen bin. Glücklicherweise habe ich sie dann am nächsten Tag am Loewe-Stand entdeckt, wo sie signierte und es gab noch nicht einmal eine Schlange zum Anstehen. 😀

    Liebe Grüße
    Miriam

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen