[LBM 2016] 19.03.2016 – Tag 2 – Bloggertreffen des Carlsen Verlages

Um 11 Uhr stand auf der Mehrzweckfläche 2 des CCL des Blogger-Treffen des Carlsen Verlages an. Ich hatte mich unter anderem dafür angemeldet, da ich mit Hilke Schenck vom Chicken House Verlag immer sehr gerne zusammenarbeite. Da Hilke derzeit in Mutterschutz ist, ist Ute Nöth unsere neue Ansprechpartnerin. Wir hatten bei diesem Treffen die Gelegenheit sie kennenzulernen. Ich finde es schön, wenn man auch ein Gesicht zu seiner Ansprechpartnerin hat und Ute ist sehr sympathisch. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit genauso nett wird, wie mit Hilke. Nun aber zum Blogger-Treffen.

Ich kam relativ spät an, hatte aber Glück, dass neben Conny vom Blog Die Seitenflüsterer noch ein Platz frei war. Diesen schnappte ich mir gleich und so konnten wir noch ein bisschen quatschen. Conny war zusammen mit Maria vom Blog Das Büchereulenparadies da. Da hatte ich das Glück, wieder eine neue Bloggerin kennengelernt zu haben, die sehr nett ist.

Vom Carlsen Verlag gab es kleine Goodie-Bags mit Infos, Oreo-Keksen (die mit einem der drei vorgestellten Bücher in Zusammenhang stehen) und einem Lippenpflegestift. Herzlichen Dank dafür!

Nun aber endlich zum Programm. Uns wurden drei Bücher vorgestellt, von denen zwei definitiv meinem Beuteschema entsprechen. Los ging es mit „Drei kleine Worte“ von Becky Albertalli. Dieses Buch stellte uns Julia Reuter, Lektorin im Carlsen Verlag, vor. Die Autorin ist Kinder- und Jugendpsychologin und schafft es, dass sich die Hauptpersonen wie Teenager, die sie auch sind, anhören und nicht wie kleine Erwachsene. Julia Reuter wurde gefragt, ob sie verraten könne, um welche drei Worte es sich handeln würde, die der Titel anspricht. Um nicht zu spoilern verriet sie nur, dass es sich nicht um die drei Worte handelt, an die man als erstes denkt.

Albertalli_Nur_drei_WorteKlappentext:
Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

 

Weiter ging es mit der Königskinder-Verlagsleiterin Barbara König. Sie stellte uns das Buch „Jane & Miss Tennyson“ von Emma Mills vor. Man merkte, dass sie für dieses Buch quasi brennt. Sie erzählte, dass dieses Buch exemplarisch für das Frühjahrsprogramm des Königskinder-Verlages ist, weil sie und ihre Lektorin es lieben. Ins Programm schaffen es nur Bücher, die die beiden überzeugen können.

Mills_Jane_Miss_TennysonKlappentext:
Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat.

 

Und last but not least kam quasi der Höhepunkt der Veranstaltung. Die Autorin des letzten vorgestellten Romans, Helen Maslin, war selbst anwesend. Eine sehr sympathische Autorin, die gemeinsam mit der Programmleiterin des Chicken House Verlages, Anja Kemmerzell, das Buch Darkmere Summer, vorstellte. Anja Kemmerzell antwortete auf die Frage, wie sie Bücher für das Programm des Chicken House Verlages auswählt: „Du musst das Gefühl haben, dass dieses Buch niemand anders veröffentlichen darf, weil du sonst stirbst, oder auf den Boden wirfst und heulst.“ Sehr sympathisch!!

Maslin_Darkmere_SummerKlappentext:
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte …

 

Helen Maslin beantwortete geduldig Fragen aus dem Publikum. Sie erzählte, dass sie durch harte Arbeit und Glück an eine Veröffentlichung gekommen ist. Es fühlt sich toll an, eine Autorin zu sein, aber auch ein bisschen unwirklich und beängstigend. Aber vor allem ist es großartig. Weiter erzählte sie, dass sie zuerst dachte, dass es mehr Spaß machen würde die romantischen Szenen zu schreiben, aber inzwischen mag sie die gruseligen Szenen total. Am liebsten würde sie in jeder Szene jemanden die Treppe herunter stoßen. Auf die Frage nach der Dauer, bis sie veröffentlichen konnte berichtete Helen Maslin, dass sie etwa ein Jahr geschrieben habe, dann ein Jahr mit ihrer Agentin das Buch überarbeitet habe und dann nochmal ein Jahr gemeinsam mit dem Chicken House Verlag daran gearbeitet habe. Es ist ihr nicht leicht gefallen, lieb gewonnene Figuren zum Teil wieder aus dem Buch herausstreichen zu müssen.

Am Ende der Veranstaltung durfte sich jeder von den drei vorgestellten Büchern ein Rezensionsexemplar aussuchen. Ich habe mich für Darkmere Summer entschieden, da ich einerseits total auf Romantik und Mystery stehe und andererseits die Gelegenheit hatte, das Buch gleich von Helen signieren zu lassen. Wir haben noch gegenseitig unsere Haarfarbe bewundert. Helen fragte mich, ob meine Farbe echt sei. Als ich verneinte, meinte sie, dass ihre es auch nicht sei 😉

„Nur drei Worte“ habe ich mir dann übrigens noch am gleichen Tag am Stand des Carlsen Verlages gekauft.

Als ich in der Schlange zum Ausgang stand traf ich dann noch auf Mona vom Blog Tintenhain. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, sie zu treffen. Mona und ihren Blog mag ich sehr. Ich habe draußen noch kurz auf sie gewartet, aber leider haben wir uns dann verpasst, da ich schnell weiter geflitzt bin zur nächsten Lesung. Vielleicht haben wir im nächsten Jahr mehr Zeit zu quatschen.

Interessiert ihr euch auch für eines oder mehrere der Bücher oder habt ihr gar schon eines davon gelesen? Der Klick aufs Cover führt euch zur Verlagsseite.

Gepostet in Leipziger Buchmesse
Tagged , , , , ,

6 Kommentare zu [LBM 2016] 19.03.2016 – Tag 2 – Bloggertreffen des Carlsen Verlages

  1. Emma sagt:

    Was? Die drei Worte sind also nicht „Essen ist fertig“ ? 🙂
    Die Bücher klingen echt allesamt spannend. Allerdings muss ich zugeben, dass mich „Nur drei Worte“ wahrscheinlich aufgrund der angedeuteten Liebesgeschichte nicht so anspricht.
    Ich bin aber sehr auf deine Meinung gespannt und freue mich auf deine Rezensionen :-).

    viele Grüße
    Emma

  2. Friedelchen sagt:

    Ich hätte mich wohl nicht zwischen Nur drei Worte und Jane & Miss Tennyson entscheiden können. Schade dass ich nicht dabei war, aber nächstes Jahr dann wieder 🙂
    Von deinem Bericht her klingt es wirklich, als wäre es eine sehr entspannte Veranstaltung gewesen.

  3. Tintenelfe sagt:

    Ja, die Mona, die alte Bummelliese! 😀
    War sehr schön, dich wieder zu treffen!
    Ich hatte mich ja für „Jane & Miss Tennyson“ entschieden und zu Hause festgestellt, dass es sich um einen Fehldruck handelt – etwas ganz Besonderes. Bis hoffentlich zum nächsten Mal!

    LG
    Mona

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen