[LBM 2014] Tag 2 – 15.03.2014 – Messegelände

Fröhlich, aber extrem müde ging es heute morgen wieder los zur Messe. Ganz entspannt starteten wir in unseren Messetag, da wir uns um halb Elf erstmal einen Vortag von Gen Kelsang Sangdak zum Thema „Acht Schritte zum Glück“ anhörten. Der buddhistische Mensch erklärte, natürlich nur in Ansätzen, den Weg liebevoller Güte aus der buddhistischen Lehre. Schön war, dass er keine Unterschiede zwischen den Religionen machte. Er erklärte, dass die Weisheiten, die dahinter stecken für alle anwendbar sind, egal welcher Religion, oder ob man überhaupt keiner Religion angehört. Es geht vielmehr um Verständnis für einander und darum, negative Gedanken gar nicht erst zuzulassen. Wir waren wirklich angetan von diesem Vortag und haben uns das Buch gleich gekauft. Ich denke schon, Gyatso_acht_schritte_zum_glueckdass man für seinen Alltag viel daraus wird ziehen können. Ich habe übrigens kein Foto gemacht, denn irgendwie fühlte es sich an, als würde ich in einer Kirche fotografieren. Tut man ja auch nicht…

Titel: Acht Schritte zum Glück
Autor: Geshe Kelsang Gyatso
Verlag: Tharpa
270 Seiten
12,95 Euro

 

Dann ging es weiter zur Lesung von Janet Clark. Sie las aus ihrem neuen Buch „Singe, fliege, Vöglein stirb“. 15_1_Clark_JanetSehr eindringlich erklärte sie den Zuhörern, wie sie auf die Idee für dieses Buch gekommen ist und wie leicht es heute möglich ist, aber die sozialen Medien eine ganze Masse zu mobilisieren und auch zu manipulieren und einen so genannten „Shit-Storm“ auszulösen. Ganz aktuell sieht man das an dem Fall des Mannes, der seinen Hund gequält hat. Sie hat Recht, wenn sie sagt, dass es erschreckend ist, dass eine Facebook-Seite, die seinen Tod fordert bereits nach 24 Stunden 100.000 Unterstützer hat. Wir leben immer noch in einem Rechtsstaat, auch wenn die Tat natürlich höchst verwerflich ist. Und, darauf will sie mit diesem Jugend-Thriller aufmerksam machen, Clark_Singe_fliege_voeglein_stirbnämlich, dass man nicht weiß, ob das, was man da vorgesetzt bekommt wirklich die Wahrheit ist. Daten und sogar Bilder lassen sich heute extrem leicht manipulieren. Neben einer spannenden Lesung hat Janet Clark uns doch einiges zum drüber nachdenken mit auf den Weg gegeben.

Titel: Singe, fliege, Vöglein stirb
Autorin: Janet Clark
Verlag: Loewe
336 Seiten
12,00 Euro

Nun hieß es etwas rennen, dann es war bereits viertel vor Eins und um Eins wollten wir auf der Leseinsel Fantasy Rainer Strecker lauschen, der aus dem neuen Werk von Eoin Colfer „WARP-Der Quantenzauberer“  15_3_Strecker_Rainerlesen sollte. Und, wir mussten einmal diametral über die Messe. Also, los… Wir schafften es aber dann doch rechtzeitig und ergatterten sogar noch Plätze in der ersten Reihe. Rainer Strecker war mal wieder grandios. Er liest mit so viel Ausdruck, mit den verschiedenen Stimmen, mit seiner Mimik erzählt er daneben die Geschichte. Es macht schon Spaß ihm auf den Hörbüchern zuzuhören, aber wenn man ihn dabei sieht, dann erlebt man ein ganz besonderes Highlight. Nachdem Thomas sich das Buch hat signieren lassen und ich mir mein Notizbüchlein ging es schnell zum Essen. 15_2_Strecker_Rainer

Viel Zeit hatten wir nämlich wieder nicht. Heute stand ja das große „All for Love“ – Meet & Greet an.

 

 

 

 

 

Pünktlich um 14.20 Uhr erreichten wir Halle 5 und in der Autoren-Lounge tummelten sich schon diverseste Koppold_Karin_SignaturLeserinnen und natürlich die Autorinnen. Zuerst habe ich Katrin Koppold gebeten, mir „Zeit für Eisblumen“ zu signieren. Toll, dass sie nachdem ich ihr Namen und Blog genannt hatte, gleich wusste, dass wir das Zitat bei Lovleybooks auf der Startseite zusammen hatten. Katrin Koppold ist eine unglaublich nette Person (wie es übrigens alle der anderen auch waren) und sie hat erzählt, dass „Zeit für Eisblumen“ doch polarisiert. Ich habe ja auch meine Schwierigkeiten mit Fee warm zu werden und so richtig ins Buch rein zu kommen. Aber, ich habe mir fest vorgenommen, dass ich jetzt wieder verstärkt weiterlese.

Bold_Emily_SignaturDann erstmal auf sicherem Terrain weiter, denn wie ihr ja wisst bin ich ja immer so schüchtern bzw. ängstlich. Gestern zum Blog ´n Talk bei Random House habe ich mich auch mal wieder nicht getraut, ich Feigling. Geärgert habe ich mich natürlich wieder über mich, aber was soll´s. Ich kann nun einmal nicht aus meiner Haut. Also wie gesagt, erstmal auf sicherem Terrain weiter, denn Emily Bold hatten wir bereits im letzten Jahr kurz kennengelernt und die ist wirklich herzlich. Hier holte ich mir fix eine Signatur in mein Notizbuch und eventuell darf ich ihr neues Buch „Klang der Gezeiten“ vorab lesen.

Danach kämpfte, ja, das trifft es, denn man musste sich am Kameramann vorbei schlängeln, was gar nicht so einfach war, ich mich zu Petra Röder vor. Auch sie freute Roeder_Petra_Signatursich und signierte mir gleich „Liebe klopft nicht an“ und auch Petra bat ich darum, mir ins Notizbuch zu schreiben, was sie gleich tat.

Hotel_Nikola_SignaturEtwas länger suchte ich in dem Gewühl nach einer Autorin, die mir mit „Rabenblut drängt“ eines meiner absoluten Highlight-Bücher beschert hat. Nikola Hotel. Es dauerte ein bisschen, aber dann fand ich sie. Hier gab es eine kurze Umarmung und auch Nikola schrieb mir ins Notizbuch, denn „Rabenblut drängt“ habe ich bereits signiert zuhause stehen. Sehr nett war: Welches Datum haben wir eigentlich?“ Ich: „Hm, der 15. glaube ich.“ Sie: März, oder?“ Wir haben herzlich gelacht. Nikola ist wirklich super sympathisch.

David Gray war auch hier zu finden, auch wenn man ihn nun wahrlich nicht zu den Grey_David_Signatur„Liebesroman-Autorinnen“ zählen kann 😉 Ich habe mir dann ein Herz gefasst und auch David um eine Unterschrift in mein Buch gebeten. Er war ganz erstaunt, warum ich ihn erkannt habe. Sein Buch habe ich schon vor einiger Zeit gelesen, ich muss es nur dringend mal rezensieren und wir haben David und Emily im letzten Jahr auf der Buchmesse bei einem Vortrag zum Thema Self-Publishing gehört. So erklärte sich dann, warum ich ihn erkannt habe. Er schrieb in mein Buch und schenkte mir noch sein Buch „Wolfswechsel“. Der Klappentext liest sich schon sehr interessant, so dass ich das Buch schnell lesen werde.

Nach David fragte ich dann noch Marah Woolf nach einer Signatur. Ich muss gestehen, dass ich von ihr noch nichts gelesen habe, aber dass ich das nun so schnell wie möglich ändern werde. Alles in allem war dieses Meet & Greet wirklich mein Highlight an diesem Tag, weil ich sooooo viele tolle Autorinnen und einen Autor gesprochen habe. Naja… und eben weil ich mich das einfach auch getraut habe, diejenigen anzusprechen, von denen ich gerne Signaturen wollte, war es mein persönlicher „Ich bin stolz auf mich, dass ich das geschafft habe-Moment“.

Gepostet in Leipziger Buchmesse
Tagged , , , , , , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen