[Buchbesprechung] Im Tal der großen Geysire – Laura Walden

Titel: Im Tal der großen Geysire

Autorin: Laura Walden

Sprecherin: Eva-Maria Straka

Verlag: Weltbild

Erscheinungsjahr: 2009

Klappentext:
Die Sinter-Terrassen auf der Nordinsel Neuseelands gelten als achtes Weltwunder. Und genau auf diesem wunderbaren Flecken Erde betreiben die Bradleys ein kleines Hotel. Doch diese Idylle wird jäh zerstört: Als 1886 die kleine Elizabeth Bradley bei einem Vulkanausbruch verschüttet wird,zerbricht die Familie daran.Erst Jahre später führt das Schicksal wie mit unsichtbarer Hand die Fäden wieder zusammen. Und es ist ausgerechnet eine geheimnisvolle Maori, die mithilfe der Kraft ihrer Liebe alles zum Guten wendet.

Meine Meinung:
Eva-Maria Straka ist eine tolle Sprecherin, an die man sich aber erst einige Minuten lang gewöhnen muss.

Die Geschichte ist spannend geschrieben und lässt sich gut hören. Man schließt fast alle Personen sofort ins Herz. Am Ende treten dann aber leider doch etwas zu viele Zufälle auf, um noch glaubwürdig zu sein, aber das ist bei diesen etwas seichteren Liebesdramas ja oft so.

Alles in allem ein Buch, welches mir ein paar vergnügliche Stunden beschert hat und das ich wirklich empfehlen kann.

Nachtrag im November 2013:
Bei der Aktion Stempeln hat es den Stempel Im-Kopf-geblieben-120bekommen.

Gepostet in 4 Federn, Gehört 2011, Rezension
Tagged , , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen