[Hörbuch-Buchbesprechung] Numbers (Den Tod im Blick; Band 1) – Rachel Ward

Titel: Numbers – Den Tod im Blick (Band 1)

Autorin: Rachel Ward

Sprecherin: Laura Marie

Verlag: Silberfisch

Erscheinungsjahr: 2010

CDs: 5

 

Klappentext:
Jem weiß, dass nichts ewig dauert. Und seit dem Tod ihrer Mutter weiß sie auch, was die Zahlen bedeuten, die vor ihrem inneren Auge auftauchen, sobald Jem jemanden ansieht. Es ist das Todesdatum ihres Gegenübers. Das mit den Zahlen ist ihre Sache, findet Jem und behält ihr Geheimnis für sich. Und geht anderen lieber aus dem Weg. Das ändert sich, als der hyperaktive Spinne in Jems Leben platzt und gar nicht daran denkt, sie wieder in Ruhe zu lassen. Gemeinsam machen sie einen Ausflug zum London Eye. Doch dann entdeckt Jem in den Gesichtern der Touristen in der Warteschlange die immer gleiche Zahlenfolge …

Meine Meinung:
Zunächst wieder zur Sprecherin, Laura Marie, die ich bislang nicht kannte. Laura Marie hat eine super angenehme Stimme und hat die Geschichte schön vorgetragen. Sie wird wahrscheinlich nie zu meinen Liebslingssprecherinnen gehören, dafür fehlt das gewisse etwas beim vorlesen, aber sie liest sehr angenehm.

Zur Geschichte bin ich total zwiegespalten. Irgendwie hat mir die ganze Zeit etwas gefehlt. Die Idee hinter der Geschichte, das Jem die Todesdaten eines jeden Menschen sieht, fand ich Klasse. Die Umsetzung fand ich dann jedoch leider eher mangelhaft, denn so richtig ausgearbeitet wurde sie, in meinen Augen, nicht. Dass sie bei den Touristen, wie im Klappentext beschrieben, die gleiche Zahlenfolge sieht, diente mehr dazu, eine Abenteuergeschichte zu beginnen. Die meiste Zeit spielten die Zahlen dann keine große Rolle mehr. Das fand ich sehr schade. Erst zum Ende hin werden die Zahlen wieder etwas wichtiger und das Buch nimmt nochmal eine Wendung, die man nicht unbedingt vorhersehen konnte. Alles in allem hätte ich mir aber gewünscht, dass dieses Fantasy-Element einen größeren Stellenwert einnimmt. So wirkt es auf mich, als ob auch jede andere Situation hätte konstruiert werden können, um auf die Abenteuergeschichte von Jem und Spinne über zu leiten.

Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte außer diesem kleinen „Fantasy-Element“ komplett im London der Gegenwart spielt. Bei Numbers handelt es sich somit nicht um eine Dystopie.

Auch sehr gut gefallen hat mir, dass Jem, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, den Leser ab und zu direkt anspricht. Durch die Stimme von Laura Marie fühlte ich mich dann auch wirklich angesprochen und wurde noch etwas tiefer in die Geschichte hinein gezogen.

Insgesamt war die Geschichte leider ab und zu etwas langatmig und sie hat mir keine Lust gemacht den 2. und 3. Band auch noch zu hören, deswegen gibt es von mir nur 2 Federn.

Gepostet in 2 Federn, Gehört 2012, Rezension
Tagged , , , , ,

2 Kommentare zu [Hörbuch-Buchbesprechung] Numbers (Den Tod im Blick; Band 1) – Rachel Ward

  1. Monika sagt:

    Also ich bin ja kein Fan von Hörbüchern, kann mich überhaupt nicht drauf einlassen und konzentrieren. Aber „Numbers 1“ hab ich als Buch noch auf meinem SuB. Hoffe, mich kann die Geschichte mehr begeistern, als Dich 😉

    LG
    Monika

    • Yvonnes Lesewelt sagt:

      Ich hoffe, dass es dir besser gefällt. Es gibt ja viele begeisterte Rezensionen, von daher bin ich da optimistisch 😉
      LG
      Yvonne

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen