[Hörbuch-Buchbesprechung] Im Tal der Zitronenbäume – Sofia Caspari

Caspari_Tal_der_ZitronenbaeumeTitel: Im Tal der Zitronenbäume

Autorin: Sofia Caspari
Sprecherin: Hemma Michels

Verlag: Audio Media Verlag

Erscheinungsjahr: 2015

6 CDs; 439 Minuten

 

 

Klappentext:
Italien 1850: Die 19-Jährige Pauline muss mit ihrem Vater Hals über Kopf aus Sizilien fliehen, nachdem dieser den Patron der Region betrogen hat. Sie schiffen sich nach Brasilien ein und lernen auf der Überfahrt die Familie Hartung kennen, die ihrem bescheidenden Leben im Hunsrück den Rücken gekehrt hat. Pauline und Jonas Hartung fühlen sich zueinander hingezogen, doch das Schicksal und Paulines Vater haben andere Pläne …

Meine Meinung:
Zu Beginn der Handlung hatte ich ein bisschen Probleme in die Geschichte hinein zu kommen, da ich die Personen zunächst nicht so gut auseinander halten konnte. Ab der zweiten CD hatte ich damit allerdings keine Probleme mehr und konnte richtig in die Geschichte eintauchen.

Die Sprecherin, Hemma Michels, macht ihre Sache richtig gut. Sie liest mit guter Betonung.

Die Charaktere sind super beschrieben, so dass ich mir alle vorstellen konnte. Pauline, Jonas, Augusto und Greta wurden vor meinem inneren Auge lebendig. Auch hier trägt die Sprecherin mit ihrem Erzählstil dazu bei, dass die Figuren noch lebendiger wirken.

Die Geschichte lebt von der Warmherzigkeit Paulines, der Hinterhältigkeit Gretas und von den Männern in Paulines Leben. Pauline ist mir schnell ans Herz gewachsen, so dass ich richtig mit ihr gelebt habe. Der Leser begleitet Pauline durch einen Teil ihres Lebens, der nicht immer leicht ist. Ich war unheimlich stolz auf sie, dass sie es schafft, von einer jungen Frau, die fast noch ein Kind war und unter dem Pantoffel ihres Vaters stand, zu einer unabhängigen Frau zu werden, die ihren Weg machen wird.

Augustos Umgang mit den Sklaven war authentisch, aber sehr bedrückend. Mir lief immer wieder ein kalter Schauder über den Rücken, wie abwertend die schwarze Bevölkerung betrachtet wurde. Auch hier bringt Pauline mit ihrer Menschlichkeit sehr viel Gutes in den Alltag dieser Menschen.

Greta war eine super Figur. Jedes Mal, wenn sie auftaucht, spürt man ihre Hinterhältigkeit, ihre Berechnung, aber auch ihre Verzweiflung. Einerseits hasst man sie für das, was sie tut, andererseits hat man auch ein kleines bisschen Mitleid mit ihr. Sie ist ein unglaublich verzweifelter Mensch.

Was in meinen Augen überhaupt nicht passt, ist der Titel. Mir hat sich nicht erschlossen, was es mit dem Tal der Zitronenbäume auf sich hat. Wenn ich richtig zugehört habe, dann hat Pauline in Brasilien auf einer Kaffeeplantage gelebt und genau dort spielt der größte Teil der Geschichte. Zitronenbäume haben, in meiner Erinnerung, keine tragende Rolle in diesem Buch gespielt.

Insgesamt fand ich „Im Tal der Zitronenbäume“ spannend, emotional und mitreißend. Von mir gibt es 4 Federn und eine Hörempfehlung.

Gepostet in 4 Federn, Gehört 2015, Rezension
Tagged , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen