[Hörbuch-Buchbesprechung] Eine Messerspitze voll Magie – Lisa Graff

Graff_Messerspitze_voll_magieTitel: Eine Messerspitze voll Magie

Autorin: Lisa Graff
Sprecherin: Birte Schnöink

Verlag: Hörcompany

Erscheinungsjahr: 2014

3 CDs; 4 Stunden 13 Minuten

 

Klappentext:
Das 11-jährige Waisenmädchen Cady hat ein besonderes Talent: Sie kann für jeden Menschen den absolut perfekten Kuchen backen. Und Miss Mallory verfügt über das Talent, ihre Waisenkinder innerhalb weniger Stunden an eine perfekt passende Familie zu vermitteln. Bei Cady war sie bisher erfolglos, doch  als Toby auftaucht, weiß sie sofort, dass er Cadys Adoptivvater sein muss. Die beiden ziehen ins „Lost Luggage Emporium”, in dem auch noch der grummelige Besitzer und einige andere seltsame Bewohner leben. Jeder trägt ein Geheimnis in sich und ist zugleich mit einem besonderen Talent ausgestattet. Die Schicksale dieser Bewohner verweben sich zunehmend auf magische Weise …

Meine Meinung:
Ich hatte mit diesem Hörbuch am Anfang so meine Probleme. Ich bin nicht sicher, ob es am Hörbuch lag, also daran, dass ich nicht selbst gelesen habe, oder an der Geschichte an sich. Gefühlt kamen zu Beginn des Buches unglaublich viele Figuren vor, die ich mir alle nicht so richtig vorstellen konnte und die ich deswegen zuerst auch nicht auseinander halten konnte. Die komplette erste CD lang hatte ich kaum einen Schimmer, worum es in diesem Buch geht.

Auf der zweiten CD lichtete sich dann langsam der Schleier und die Geschichte fing an mir zu gefallen. Ich konnte die Figuren auseinander halten und sie fingen an, Farbe zu bekommen.

Die Geschichte wird aus Sicht jeder der handelnden Personen erzählt, so dass die Autorin den Leser sehr nah an die Figuren heranlässt. Nachdem ich mich endlich zwischen ihnen auskannte, habe ich mit ihnen gelitten, mich mit ihnen gefreut und bin einfach mit ihnen durch dick und dünn gegangen.

Sehr interessant fand ich, dass jeder Mensch in dieser Welt nach seinem Talent sucht. Egal, wie unbedeutend das Talent auch sein mag (z. B. Knoten binden, Spucken oder Pflanzen gießen), einfach jeder sucht danach. Diejenigen, die kein Talent haben, sind die Mittelmäßigen. Cady hat das Talent, für jede den perfekten Kuchen zu backen. Nur für sie selbst fällt ihr dies schwer. Hinter dieser Geschichte steckt, wenn man tiefer schaut, die Erkenntnis, dass es zwar wichtig ist, auch für andere da zu sein, sich selbst dabei aber nicht vergessen darf.

Die Geschichte um den blauen Koffer fand ich sehr spannend. Als man erfährt, was dahinter steckt ist das irgendwie erst so traurig, aber dann auch so schön.

Die Sprecherin lag mir persönlich nicht so sehr. Birte Schnnöink hat zwar eine sehr angenehme Stimme, zeitweilig empfand ich diese jedoch als etwas einschläfernd. Ich muss aber auch gestehen, dass sie es nach Hörbücher, die von Größen, wie Rainer Strecker, Rufus Beck oder auch Julian Greis, gesprochen wurden, wirklich schwer hatte.

Mein Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, die mir wahrscheinlich aber als Buch besser gefallen hätte. Durch die vielen Figuren war es am Anfang verwirrend, hier hätte man beim Buch nochmal zurückblättern können. Insgesamt steckt diese Geschichte aber voller Magie und kleiner Glücksmomente, so dass das Hörbuch von mir 3 Federn bekommt.

Gepostet in 3 Federn, Gehört 2014, Rezension
Tagged , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen