[ebook-Buchbesprechung] Türkisgrüner Winter – Carina Bartsch

Titel: Türkisgrüner Winter (Band 2)

Autorin: Carina Bartsch

Verlag: Schandtaten Verlag

Erscheinungsjahr: 2012 als ebook

 

 

 

Klappentext:
Emely und Elyas sind zurück! Nach dem Erfolg des Debüts von Carina Bartsch erscheint nun endlich die langersehnte Fortsetzung: Aus »Kirschroter Sommer« wird ein »Türkisgrüner Winter«. Es geht nahtlos weiter: Emelys Freundin Alex raubt wie gewohnt jedem den letzten Nerv und Elyas spukt Emely besonders zu Halloween im Kopf herum. Die Frage, warum er sich auf einmal distanziert, lässt ihr keine Ruhe und auch das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl.
Es gilt ein Geheimnis um den Mann mit den türkisgrünen Augen zu lüften, doch die Wahrheit könnte erschreckender sein als gedacht. Wie tief sind die Schluchten der Vergangenheit wirklich? Und auch Emely muss einsehen, dass die altbekannten Pfade nicht immer die richtigen sind.
Durch die erste große Liebe für immer miteinander verbunden, kommen die beiden nicht voneinander los und der Kampf zwischen Herz und Verstand ist allgegenwärtig. Wer wird am Ende gewinnen?

Meine Meinung:
Band 2 geht los, wie der erste Band geendet hat. Bereits auf den ersten 31 Seiten schafft es Emely mich wahnsinnig zu machen. Aaaargh… Aber ich liebe sie trotzdem. Ich kann einfach nicht anders…

Elyas hält zunächst Abstand zu Emely, daher ging ich gleich zu Beginn ich davon aus, dass meine Vermutung im ersten Band zum Thema „Luca“ richtig war. Mehr verrate ich hier nicht, denn ihr sollt die Bücher ja selbst lesen.

Was fällt mir zu den Charakteren ein? Emily ist wie sie ist. Sie macht keine Entwicklung durch, wie ich finde, aber das ist auch gut so. Genau so wie sie ist funktioniert diese Geschichte. Elyas macht in meinen Augen eine sehr große Entwicklung durch. Er wird zu einem sehr liebevollen jungen Mann den man am liebsten selbst an seiner Seite haben möchte.Alex taucht in dieser Geschichte zum Glück nicht so oft auf, aber auch hier geht sie mir wieder auf die Nerven. Ich mag Alex einfach nicht. Wie zitiert Emely so schön Tucholsky gegenüber Alex? „Das Gegenteil von Gut ist nicht böse, sondern gut gemeint.“ Und genau das trifft auf Alex zu. Sie denkt nicht an Emely, sie macht, was sie für gut hält und das zieht sie gnadenlos durch. Dafür bekommt ihr Freund Sebastian etwas mehr Raum und er ist ein toller einfühlsamer Mensch.

Carina Bartsch wartet auch in diesem Buch mit einigen überraschenden Wendungen auf, die nie unglaubwürdig sind, sondern immer perfekt in die Geschichte passen. Man wird von einer Gefühlsregung in die nächste gezogen und leidet vor allem beim Weihnachtsessen richtig mit den beiden mit. Als Elyas sich Emely erklärt, da hätte ich ihn am liebsten in den Arm genommen und beschützt. Man spürte, wie viel Angst er hatte von Emely abgewiesen zu werden.

Der Schreibstil ist wie schon beim ersten Band flüssig und man wird in die Welt von Emely und Elyas gezogen. Das „Spannende“ ist, dass ich das Gefühl habe, dass es diese beiden Personen wirklich gibt. Ich habe das Buch gestern Abend beendet und heute morgen dachte ich ein ums andere Mal: „Was sie jetzt wohl machen? Wie geht es Emely und Elyas“. Eigentlich bescheuert, aber daran erkennt man natürlich auch, wie realistisch der Schreibstil von Carina Bartsch ist.

Sehr gelungen fand ich diesen kleinen eingebauten Witz:
SPOILER zum lesen markieren
„Und was ging dir sonst noch durch den Kopf?“ fragte Elyas.
„Sehr viel“, sagte ich und seufzte. „Unsere ganze Geschichte.“
„Haben wir denn eine Geschichte… eine Geschichte?“ fragte er.
Elyas“, sagte ich mit einem kleinen Lächeln. „Ich glaube, wir haben mittlerweile ein ganzes Buch. So dick, dass man zwei daraus machen könnte.“ Herrlich!!

Die einzige erotische Szene in diesem Buch (wer es gelesen hat weiß, welche ich meine) war übrigens wundervoll geschrieben. Die hat vor Leidenschaft gesprüht und die Funken flogen und dennoch war sie sehr zart und wunderschön. Wie wäre es mal mit einem Erotikroman, liebe Carina? 😉

Und nun kommt das, bei dem jetzt jeder erstmal stutzen wird. Ich liebe dieses Buch noch mehr als Band 1 und es bekommt von mir verdiente 5 Federn, aber ich möchte bitte keine Fortsetzung!
Ich erkläre euch auch warum. Überall auf Facebook wurden die Rufe nach einer Fortsetzung laut und auch ich dachte bei den ersten Seiten „seufz, schmacht… hoffentlich gibt es einen dritten Band, die Geschichte soll NIE enden“. Ein dritter Band würde aber bedeuten, dass wieder etwas „Schlimmes“ zwischen Emely und Elyas passieren muss, denn ein ganzes Buch lang „Friede, Freude, Eierkuchen“ ist ja doch ein bisschen zu langweilig. Und genau das möchte ich nicht. Das ERTRAGE ich nicht. Bitte, liebe Carina, tu Elyas und Emely nicht nochmal so weh! 😉

Gepostet in 5 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu [ebook-Buchbesprechung] Türkisgrüner Winter – Carina Bartsch

  1. Astrid Rodens sagt:

    Liebe Frau Bartsch, ich würde mich in Bezug auf Türkisgrüner Winter freuen,wenn Sie nur noch einen Epilog anhängen. Die Geschichte ist wunderschön, mir hat aber noch ein schöner Epilog am Schluß gefehlt. Kein neues Buch mehr über Emely und Elias. Ich bin froh ,daß sie sich gefunden haben. Diese Bücher habe ich schon zum x.ten mal gelesen.
    Herzliche Grüsse
    Astrid Rodens

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen