[ebook-Buchbesprechung] Herzensglut – Elvira Zeißler

Zeissler_Stern_der_macht_1_HerzensglutTitel: Herzensglut (Stern der Macht; Band 1)

Autorin: Elvira Zeißler

Verlag: BookRix

Erscheinungsjahr: 2014

Seiten: 202 (auf meinem Sony PRS-T2)

Klappentext:
Fünf geheimnisvolle Amulette, zwei uralte Geheimbünde und eine junge Liebe …

Als die 17-jährige Erin Zeugin eines Autounfalls wird und ihr eine sterbende Frau ein silbernes Amulett in die Hand drückt, ahnt sie nicht, dass damit das Abenteuer ihres Lebens beginnt. Sie wurde auserwählt, die Trägerin eines der fünf Amulette der Macht zu sein, und gerät damit mitten in den Jahrtausende alten Kampf zweier Geheimbünde.
Plötzlich taucht der attraktive Daniel in ihrem Leben auf und scheint sie beschützen zu wollen. Und obwohl sie weiß, dass sie ihm eigentlich nicht trauen darf, kann Erin sich seinem Charme nicht entziehen.

Meine Meinung:
Ich fing an, die Geschichte zog mich in ihren Bann, und zwei Tage später bin ich mit Band 1 fertig und muss jetzt unfassbar lange 2 Monate auf Band 2 warten. Wie soll ich das aushalten?

Erin und Daniel sind zwei sehr sympathische Protagonisten, die ich über die Geschichte in mein Herz geschlossen habe. Dabei gefiel mir ganz besonders, dass es mir am Anfang nicht so leicht fiel. Es war nicht sofort eine Sympathie da, sondern die Liebe zu ihnen wuchs quasi mit den Erlebnissen, die sie meistern mussten.

Erin ist eine starke junge Frau, die nicht alles einfach hinnimmt, sondern Dinge auch hinterfragt. Man merkt, dass sie dabei ist ihr Abitur zu machen. Sie wirkt gebildet und trotzdem wie ein 17jähriger Teenager. Ich finde, dass Elvira Zeißler hier eine sehr glaubwürdige Protagonistin gelungen ist.

Mit Daniel warm zu werden, damit hatte ich größere Probleme, als mit Erin. Ich traue ihm manchmal nicht so richtig über den Weg. Er scheint mir für seine 22 Jahre deutlich unreifer als Erin, was aber auch daran liegen mag, wie er aufgewachsen ist.

Die Geschichte um die fünf magischen Amulette gefällt mir. Die Idee ist nicht neu, aber spannend umgesetzt.  „Rubin mit Saphir auf ewig vereint“ ließ mich kurz an die Edensteintrilogie von Kerstin Gier denken, ebenso „Bereit, wenn du es bist.“. Wer die Trilogie gelesen hat weiß sicher, was ich meine. Aber, dies war auf 202 Seiten nur ein ganz kurzer Anflug von Parallelen und eigentlich unwichtig. Es gibt ein paar überraschende Wendungen, mit denen man so gar nicht gerechnet hat, die sich aber passend in die Geschichte einfügen. Es kommen abwechselnd spannende Passagen, aber auch Zeit um wieder etwas zu Atem zu kommen. Die Liebesgeschichte fügt sich gut ein, wirklich nicht übertrieben oder kitschig. Die Grenzen zwischen Gut und Böse scheinen hier zu verschwimmen. Immer wieder muss sich der Leser selbst hinterfragen, wer hier eigentlich die Guten sind. Ich bin gespannt, wie es sich alles am Ende von Band 3 auflösen wird. Derzeit habe ich noch keine Lösung im Kopf.

Insgesamt handelt es sich bei Herzensglut um den spannenden und soliden Auftakt einer Trilogie, dessen Cliffhanger mich atemlos zurücklässt und neugierig auf Band 2 macht. Von mir gibt es 4 Federn und eine Leseempfehlung.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2014, Rezension
Tagged , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen