[ebook-Buchbesprechung] Diebesgeflüster (Band 1)

Titel: Diebesgeflüster (Band 1)

Autoren: Tanja Rast, Angelika Diem, Dennis Frey, Felicitas Brandt

Verlag: Aeternica

Erscheinungsjahr: 2012

Seiten: 134 Normseiten (90 Seiten auf meinem Reader)

Klappentext:
Man erzählt sie sich nur hinter vorgehaltener Hand: Erzählungen, Gerüchte, Sagen und Legenden über Diebe, Gauner, Trickbetrüger, Hochstapler, Agenten und einige handeln sogar von Assassinen. Verblüffende, spannende, mitreißende, amüsante und höchst erstaunliche Geschichten sind dabei. Nur ob sie wirklich wahr sind, oder einfach nur ausgedacht, ist schwer zu sagen. Das zu entscheiden, bleibt dem Leser selbst überlassen …

Meine Meinung:
Es handelt sich hier um 4 Kurzgschichten von vier verschiedenen Autoren. Alle Kurzgeschichten lesen sich sehr flüssig und wirklich gut. Ich war positiv überrascht, da ich nicht wirklich oft Kurzgeschichten lese. Das Cover passt sehr gut zu dem Buch. Der Dieb, der sich im schwarzen Mantel versteckt spielt in jeder der „Diebesgeschichten“ natürlich eine große Rolle.

„Dame Jiro“ von Alexandra Rast wirft den Leser an die Seite von Jiro, der einen lange geplanten Diebstahl durchführt. Die ganze Zeit zittert man, ob Jiro entdeckt wird oder nicht. Die Auflösung, was er aus dem reichen Haus stiehlt ist überraschend.

„Das Grauen im Spiegel“ von Angelika Diem überrascht mit einer Geschichte, bei der man zwischendurch nicht mehr weiß, wer Freund und wer Feind ist. Neben den Diebereien ist hier auch ein bisschen Magie im Spiel, die der Geschichte eine besondere Würze verleiht.

„Pascal und der Gentleman“ von Dennis Frey war meine persönliche Lieblingsgeschichte. Sie hebt sich von den anderen drei Geschichten ab, da Pascal etwas zurückgeblieben ist, aber das Herz auf dem rechten Fleck hat. Pascal lebt in seiner eigenen Welt und seine Gedankengänge sind manchmal recht einfältig. Dennoch versucht er als „mechanischer Rächer“ den Unterdrückten zu helfen. Eine tolle Geschichte.

„Horus, der Sohn der Diebe“ von Felicitas Brandt war in meinen Augen die überraschendste Geschichte. Horus ist ein sehr sympathischer Dieb, der ein Geheimnis verbirgt, welches durch einen Fremden gelüftet wird. Eine Geschichte mit einem überraschenden Ende.

Alles in allem hat mir die Kurzgeschichtensammlung gut gefallen. „Diebesgeschichten“ hatte ich vorher noch nie gelesen, aber ich könnte mir durchaus vorstellen auch mal ein ganzes Buch davon zu lesen. Von mir gibt es 4 Federn.

Vielen Dank an Angelika Diem, die so nett angefragt hat, ob ich das Buch rezensieren würde und an den Verlag Aeternica.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , , , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen