[ebook-Buchbesprechung] Der Zugvogel im Zoo – Wolfgang Wambach

Wambach_Zugvogel_im_zooTitel: Der Zugvogel im Zoo

Autor: Wolfgang Walmbach

Erscheinungsjahr: 2014

Seiten: 76

 

 

Klappentext:
Die Fabeln des Buches „Der Zugvogel im Zoo“ spielen in der modernen Großstadt und handeln von Tieren, die junge Leser von heute kennen. Die ersten Geschichten behandeln philosophische Fragen: – Liebe – Zusammenhalt – Glück – Stolz – Offenheit – Mitgefühl
Die Fabeln im Mittelteil handeln von lebenspraktischen Themen: – Gesundheit – Arbeit – Kultur – Bildung
Zum Schluss werden gesellschaftliche Begriffe erklärt: – Toleranz – Versöhnung – Gewaltlosigkeit – Freiheit – Demokratie

Meine Meinung:
„Der Zugvogel im Zoo“ ist eine Zusammenstellung von 15 Fabeln.

Alle 15 Fabeln sind in einem sehr flüssigen Schreibstil geschrieben, so dass ich diese wirklich schnell und gerne gelesen habe. Die Geschichten sind mitten aus dem Leben gegriffen und es werden wichtige Themen aufgegriffen. Dabei schafft es der Autor, diese Themen einfach zu verpacken, aber nicht banal. Ich denke, dass diese Fabeln, von Eltern und Kindern gemeinsam gelesen, viele Denkanstöße und Gesprächsinhalte bieten können. Den heutigen Kindern werden die Fabeln in diesem Büchlein sicher durch ihre moderne Sprache näher sein, als es die alten Fabeln sind.

Am meisten berührt hat mich „Die Schildkröte auf dem Skatebord“. Diese Fabel vermittelt so eine tolle Botschaft, dass ich ein paar Tränchen in den Augen hatte.

Einziger Kritikpunkt von mir ist, dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass die Geschichten eigentlich mit menschlichen Protagonisten geschrieben wurden und die Tiere quasi nachträglich eingefügt wurden. Für mich wirkten sie manchmal allzu menschlich. Dies wurde verstärkt dadurch, dass die Tiere nicht ihre typischen Namen (z. B. Reinecke Fuch) erhielten, sondern einfach Hase, Schildkröte, etc. hießen. Ich weiß nicht so richtig, wie ich das erklären soll, aber wenn ich ältere Fabeln lese, dann fügen sich die Tiere oft etwas harmonischer in die Gesamtgeschichte ein. wie oben bereits ausgeführt, denke ich aber, dass dies den heutigen Kindern eher entgegenkommen wird.

Insgesamt vergebe ich gute 4 Federn und kann nur dazu raten, dieses kleine Büchlein zu lesen. Es gibt viele Denkanstöße und liest sich wirklich sehr gut.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2014, Rezension
Tagged , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen