[ebook] Bookeen Odyssey

Auch ich bin unter die Leser elektronischer B├╝cher gegangen ­čśë

Gestern hat Thomas mich zum Geburtstag damit ├╝berrascht, dass wir nach Hamburg fahren und ich mir einen ebook Reader aussuchen darf. Als wir losfuhren stand meine Entscheidung noch nicht ganz fest. Entweder sollte es ein Sony PRS-T1 oder ein Kindle Touch werden. Bei Karstadt und Thalia in der Europa-Passage wollten wir uns beide Reader anschauen. Ich hatte ja immer noch den Kommentar unter meinem „Kindle-Beitrag“ von Frau Scheller im Hinterkopf, nur deswegen waren ├╝berhaupt andere Ger├Ąte ins Rennen gegangen. Einerseits leuchtet mir das Argument, dass wir die heimischen Buchh├Ąndler unterst├╝tzen sollten ein und nicht Amazon mit seinem geschlossenen System, aber andererseits gefiel mir der Kindle ja sooooo gut, wie ich ihn im Internet sah. Verzwickte Situation, die sich am Ende aber fast wie von selbst gel├Âst hat. Aber, lest selbst ­čśë

Zuerst ging es zu Thalia, wo wir eine Verk├Ąuferin hatten, die uns ganz wunderbar beraten hat. Von dem Sony hat sie uns abgeraten, da sie meinte, dass zum Ende des Jahres ein neues Modell auf den Markt kommen wird und er auch sonst nicht so empfehlenswert ist. Sie schlug uns vor, den Bookeen zu nehmen. Zuerst war ich skeptisch, aber sie zeigte ihn uns und erkl├Ąrte uns alles ganz genau. Der Bookeen hat ein sch├Ânes Bild zum lesen, welches mir gefiel. Er liegt gut in der Hand und reagierte auch gut ├╝ber den Touchscreen. Was mir an der Beratung aber am besten gefallen hat ist, dass sie, obwohl Thalia den Kindle ja nicht verkauft nichts gegen das Ger├Ąt gesagt hat. Im Gegenteil, sie hat sogar erz├Ąhlt, dass zwei Kolleginnen den Kindle haben und sehr zufrieden damit sind und ich ihn auf jeden Fall im Vergleich ausprobieren soll. Sie w├╝rde selber aber das geschlossene System (man ist ja auf Amazon beschr├Ąnkt) des Kindle ablehnen.

Wir sind dann also zu Karstadt r├╝ber und haben uns den Kindle angeschaut. Der Verk├Ąufer dort hatte anscheinend keine Lust uns zu beraten, was schon mal ein Minuspunkt war. Der Kindle liegt auch gut in der Hand und das Bild ist wesentlich sch├Ąrfer als beim Bookeen oder beim Sony (den wir dort nochmal im direkten Vergleich sehen konnten). Ich hatte aber das Gef├╝hl, dass das Display des Kindle schon fast etwas ├╝bersch├Ąrft ist und das das auf Dauer anstrengend f├╝r die Augen werden k├Ânnte. Auch hatte ich den Eindruck, dass der Kindle weniger Verstellm├Âglichkeiten hat als der Bookeen. Ich fand ihn immer noch gut, war aber nun wirklich am schwanken zwischen dem Kindle und dem Bookeen, da mir der auch super gefiel. Ich glaub, das war auch ein bisschen spychologisch, da Kindle halt mehr Werbung macht und man den immer so im Kopf hat. Schwierige Entscheidung…

Wir haben uns dann nochmal in Ruhe beim Starbucks hingesetzt und im Internet geschaut, ob wir zu den Ger├Ąten etwas finden. Der Bookeen ist anscheinend noch zu neu auf dem deutschen Markt, als das man da viel findet. Bei Bookeen handelt es sich um einen franz├Âsischen Hersteller. Aber ich hatte mich dann auch entschieden. Mir gefielen der Bookeen und der Kindle fast gleich gut. Vorteil beim Kindle war f├╝r mich nur noch, dass man ├╝ber Amazon sehr leicht kostenlose ebooks bekommt. Die Verk├Ąuferin versicherte uns aber, dass das auch f├╝r die Ger├Ąte mit „epub“-Format immer mehr wird, da sich die Reader jetzt langsam auf dem deutschen Markt durchsetzen. Mein „soziales Gewissen“ (ich wei├č nicht wie ich es besser nennen soll) sagte mir eher, dass ich den Kindle nicht nehmen soll, sondern einen Reader f├╝r „epub“-Formate.

Die bessere Beratung bei Thalia hat letzten Endes den Ausschlag gegeben. Somit halte ich nun meinen neuen ebook-Reader in H├Ąnden:
   

Technische Daten:
Display: 6 Zoll E Ink Pearl Display mit Multitouch und High Speed Ink System
Design: Schwarzes Geh├Ąuse, Abmessungen; 166 x 120 x 9 mm
Gewicht: 195 g
Akkulaufzeit: bis zu 2 Monate beim nur lesen
Speicher: 2 GB intern, mit Micro SD Card um bis zu 32 GB erweiterbar

Als Shop ist Thalia direkt integriert, man kann aber auch bei jedem anderen Shop B├╝cher im „epub“-Format kaufen und aufspielen.

Nun bin ich sehr gespannt auf meine Erfahrungen mit meinem neuen Reader und werde weiter berichten.

Gepostet in Gelesen 2014
Tagged , ,

3 Kommentare zu [ebook] Bookeen Odyssey

  1. Yvonne sagt:

    Ja, das eInk Display war mir auch ganz wichtig. Ich bin gespannt, wie es mir gef├Ąllt auf dem Reader zu lesen. Bevorzugt werde ich auch weiterhin das gedruckte Buch lesen, aber z. B. f├╝r den Urlaub oder die Mittagspause ist das schon sehr praktisch.
    LG

  2. Miriam sagt:

    Berichte doch gerne ├╝ber deine Erfahrungen mit dem Bookeen, wenn du ihn eingelesen hast.
    W├╝rde mich sehr interessieren.

    Wir (naja, eigentlich mein Mann) haben einen Kindle zu Hause und ich muss sagen, dass mir das Lesen darauf ziemlich gut gef├Ąllt. Ich habe mich lange Zeit dagegen gestr├Ąubt ihn zu benutzen, da ich ein Anh├Ąnger des gedruckten Buches bin, aber an den kostenlosen B├╝chern bin ich dann doch nicht vorbeigekommen. ­čśë

    Der Bookeen hat, wie ich gesehen habe, ja auch ein eInk-Display, was mir ganz wichtig ist. Ich m├Âchte kein ganzes Buch auf einem LCD-Display lesen m├╝ssen, dann bin ich ja nachher halbblind. ­čśë

  3. D├Ârte sagt:

    Ich bin auch schon ganz gespannt auf deine Erfahrungen. Bis jetzt stand ich e-Readern ja auch eher ablehnend gegen├╝ber, aber man kann ja doch mal ├╝berlegen…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen