[Buchbesprechung] Talamadre (Band 1) – Lilly McLeod

Titel: Talamadre – Wie alles begann (Band 1)

Autorin: Lilly McLeod

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsjahr: 2011

 

Klappentext:
Holly´s Leben gleicht in den letzten Monaten einem nicht enden wollenden Alptraum aus Horror, Panik und Angst um ihr Leben. Sie glaubt, dass alles ein Ende findet, als James Wescott bei ihr auftaucht, ihrer Geschichte Glauben schenkt und ihr seine Hilfe anbietet. Doch mit seinem Auftauchen lernt sie eine Gruppe von Menschen kennen, deren Schicksal plötzlich mit ihrem verschmilzt, als Hollys Alptraum zu  Alptraum aller wird, wie ihr helfen wollen.
In einem Gewirr aus Gefahr und Geheimnissen begegnet das Team der Talamadre einem Feind, dem sie nicht gewachsen scheinen.
Schließlich ist es an Holly die Wahrheit herauszufinden, mit der sie das Leben der Talamadre für immer verändert.

Meine Meinung:
Ich bin ein bisschen zwiegespalten. Die Geschichte zog mich förmlich in ihren Bann. Ich bin eingetaucht und war ganz überrascht, als ich die ersten 70 Seiten ohne abzusetzen gleich weggeschlürft hatte. Auch der Rest liest sich dann sehr schnell, für mich flachte allerdings die Spannung sehr ab.Der Klappentext besagt „In einem Gewirr aus Gefahr und Geheimnissen begegnet das Team der Talamadre einem Feind, dem sie nicht gewachsen scheinen.“ Ich habe nach dem Klappentext irgendetwas zwischen Mystery und Thriller erwartet. Ein spannendes Buch in dem Alptraumhafte Dinge passieren. Leider wurde meine Erwartung da ziemlich enttäuscht. Es passiert… nichts! Naja… Versteht mich nicht falsch. Es passiert natürlich nicht nichts, aber eben nichts spannendes, thrillermäßiges. Die Geschichte insgesamt ist logisch aufgebaut. Die Figuren werden sehr ausführlich und schön eingeführt. Ich konnte mir alle Figuren direkt gut vorstellen. Man erfährt vor allem bei Rhylee sehr viel über ihren Hintergrund und das machte sie sehr sympathisch. Man liest viel über die sich anbahnende Beziehung zwischen Holly und James und man erfährt sehr viel über eine vergangene (?) Beziehung von Rhylee. Das ist alles super interessant geschrieben und man bleibt automatisch an der Geschichte dran. Es gibt aber leider zu wenig, was mich als Leserin dazu bringt mir den zweiten Band zu kaufen, und das sollte doch schon so sein.

Zwiegespalten bin ich außerdem deshalb, weil ich den Schreibstil sehr holperig finde. Zum Teil bin ich über den Satzaufbau doch sehr gestolpert. Die Autorin schrieb mir, dass die Rechtschreibfehler in der bereits in Arbeit befindlichen nächsten Auflage verbessert werden. Ich bin nicht sicher, ob an den Sätzen zur zweiten Auflage auch nochmal gefeilt wurde? Meiner Ansicht  nach würde das Buch gut daran tun. Es wird für meinen Geschmack zu oft etwas „lächelnd, kichernd, lachend“ gesagt. Manchmal passt das einfach nicht.

Die Charaktere sind wie bereits gesagt sehr gut ausgearbeitet. Holly ist realistisch gezeichnet und man kann mit ihr mitfühlen. Auch wenn mir James tierisch auf die Nerven geht, so passt er in seiner Art hervorragend in die Geschichte. Von daher mag ich die Figur. Rhylee ist mit ihrer Beziehung zu Gerry für mich noch etwas undurchschaubar, aber absolut sympathisch.

Fazit:
Ein erster Band, der wirklich eine schöne Geschichte enthält, aber der durch seinen sehr holperigen Schreibstil und den fehlenden Appetizer auf Band II dann leider doch nur 2 Federn von mir bekommen kann. Ich bin fest davon überzeugt, dass mein Urteil positiver ausgefallen wäre, wenn der Klappentext in mir nicht völlig andere Erwartungen geweckt hätte, als das Buch halten konnte.

Ich danke ganz herzlich der Autorin, Lilly McLeod, für das zur Verfügung stellen der beiden Talamadre-Bände. Ich werde jetzt sofort mit Band II weitermachen. Ich bin gespannt, ob es dort zu atemloser Spannung kommen wird, muss aber gestehen, dass ich mir Band II wohl nicht gekauft hätte.

Gepostet in 2 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , ,

3 Kommentare zu [Buchbesprechung] Talamadre (Band 1) – Lilly McLeod

  1. Lilly McLeod sagt:

    Vielen Dank für deine ehrliche Meinung und diese ausführliche Rezi.
    Ich habe mich sehr gefreut, dass dir die Charaktere gut gefallen haben und du in die Story eintauchen konntest.
    Schade, dass du dem 2. Teil so keine Chance gegeben hättest (sie gehören leider, gerade was die Spannung angeht eng zusammen. Das liegt daran, dass ich die Bücher im Preis-Leistungsverhältnis nicht länger als 200 Seiten machen kann, sonst werden die Kosten zu hoch. Das macht es unheimlich schwer in diesem Auftakt schon die ganze Spannung zu bringen, weswegen ich hoffe, dass der 2. Teil dir da mehr bieten kann. Ein Thriller ist es jedoch nicht, daher wird es auch nie soooo spannend, wie in einem Thriller werden.) Jedenfalls freue ich mich, dass du ihn doch noch lesen wirst und bin gespannt, wie dein Urteil dazu ausfällt. Ich bedanke mich für die konstruktive Kritik und die dennoch lieben Worte.

    LG
    Lilly

    • Yvonne sagt:

      Hallo Lilly,
      da bist du mir zuvor gekommen. Ich hätte dir den Link noch geschickt.
      Ich habe mir schon fast gedacht, dass es am Preis liegt, dass mehrere Bücher aus der Geschichte gemacht werden müssen, obwohl es besser wäre sie in einem Band unterzubringen. Ich denke, dass es sinnvoll wäre den Klappenxtext von Band I abzuschwächen um nicht eine solch hohe Erwartungshaltung an „Action“ zu entfachen.
      Danke, dass du nicht sauer bist, dass ich ehrlich meine Meinung gesagt habe.
      LG
      Yvonne

  2. Jessy Rey sagt:

    Ja, mit „Die Katze“ geht’s mir leider wie dir. Ich hab’s nun schon 2-3 Wochen hier und gerade mal 5 Seiten geschafft, weil mich das Format und die winzige Schrift einfach nervt 🙁 Und dann auch noch Schachtelsätze und ja… ich muss aber bald ran…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen