[Buchbesprechung] Skin Deep – Laura Jarratt

Jarratt_Skin_deepTitel: Skin Deep – Nichts geht tiefer, als die erste Liebe

Autorin: Laura Jarratt

Verlag. Dressler

Erscheinungsjahr: 2012

Seiten: 349

 

Klappentext:
Als Jenna zu der Teenagerclique ins Auto steigt, ahnt sie nicht, dass sich ihr Leben für immer verändern wird. Es kommt zu einem schrecklichen Unfall, ihre beste Freundin stirbt und Jenna erleidet schwere Verbrennungen im Gesicht. Nichts ist, wie es einmal war, Jenna kann ihr Spiegelbild selbst kaum ertragen und die Narben machen sie zu einer Außenseiterin. Doch dann taucht plötzlich Ryan auf. Ryan ist anders, er schaut Jenna an – direkt ins Gesicht. Aber die Ereignisse der Unfallnacht holen die beiden immer wieder ein. Und es geschieht ein Mord…

Meine Meinung:
Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Jenna und von Ryan erzählt. Diese Erzählweise hat mir sehr gut gefallen, da man so beide Hauptpersonen gut kennenlernt.

Jenna ist, verständlicherweise, sehr zurückhaltend. Sie geht nicht mehr gerne aus dem Haus, da sie Angst davor hat angestarrt zu werden. Erst Ryan schafft es, sie nach und nach aus dieser selbst geschaffenen Einsamkeit herauszuholen. Sie ist ein typischer 14jähriger Teenager und dass sie mit Jungen noch nicht viel Erfahrung hat machte sie mir sehr sympathisch. Ihren ersten Kuss habe ich direkt mit Bauchkribbeln begleitet.

Völlig unverständlich war mir Jennas Vater. Er war mir neben Steven der unsympathischste Charakter in diesem Buch. Meiner Ansicht nach reflektiert er nicht wie ein erwachsener Mann und handelt völlig übertrieben.

Ryan war mir von Anfang an sympathisch. Er macht viel durch, hat aber das Herz auf dem rechten Fleck und schafft es schnell, Jennas Vertrauen zu gewinnen. Und er gönnt sich, wenn seine vegan lebende Mutter nicht hinschaut, auch schon mal einen Burger.

Die Geschichte zwischen Jenna und Ryan wird mit sehr viel Liebe und Emotionen erzählt. Ich wurde direkt hinein gezogen. Schade fand ich, dass zwischen Jenna und Beth keine Klärung stattgefunden hat. Hier hätte die Autorin den begonnen Faden durchaus auch zu ende bringen können und müssen. Denn gerade hier zeigt sich auch die Authentizität der Geschichte. Natürlich wissen die meisten Menschen nicht, wie sie mit Jenna umgehen sollen und haben ihre Probleme mit den Verletzungen. Mir tat Jenna unendlich leid, aber ich denke, dass ihre Lebensumwelt hier doch sehr real dargestellt wurde.

Nicht so gut entwickelt fand ich den Kriminalfall der Geschichte. Leider war der Täter sehr vorhersehbar und auch Ryans Reaktionen auf seine Befragung passten eher nicht zu seinem bis dato dargestelltem Charakter.

Insgesamt handelt es sich hier aber auch bei weitem  mehr um einen Liebesroman, als um einen Krimi, so dass ich für die eher dürftige Kriminalgeschichte eine Feder abziehe und für die Liebesgeschichte mit sehr viel Einfühlungsvermögen 4 Federn vergebe.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2014, Rezension
Tagged , , , , ,

2 Kommentare zu [Buchbesprechung] Skin Deep – Laura Jarratt

  1. Die Geschichte klingt wirklich gut und deine Rezension macht Lust auf mehr. Die ist wirklich sehr schön geschrieben und vermittelt gleich was einen erwartet ohne groß was zu verraten.

    Liebe Grüße
    Vanessa

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen