[Buchbesprechung] Schwester Lise – Berte Bratt

Titel: Schwester Lise

Autorin: Berte Bratt

Verlag: Heyne

Erscheinungsjahr: 1978

 

 

 

Klappentext:
Nichts steht dem Glück von Eirin und Halfdan im Wege – er ist ein vielversprechender junger Arzt, sie ist ein junges, hübsches Mädchen, das den Verlobten liebt und ihn bald heiraten will. Doch plötzlich kommt alles ganz anders als je erwartet. Halfdan nimmt hoch oben im Norden eine Stelle an, weit weg von jeder Stadt und Eirin merkt bald, dass sie dieses einsame, harte Leben trotz ihrer Liebe zu Halfdan einfach nicht schafft. Und da fasst sie einen schweren Entschluss: sie geht zurück nach Oslo und will lernen, ihr Leben ganz alleine zu meistern. Es wird tatsächlich eine bittere Zeit für das junge Mädchen, doch sie steht sie durch und wird eine tüchtige Krankenschwester. Nur Halfdan zu vergessen gelingt ihr nie! Auch der gutaussehende Arzt Dr. Brattholm kann ihr darüber nicht hinweghelfen. Aber das Schicksal hält für Eirin noch manche Überraschung bereit.

Meine Meinung:
Ein Buch ganz im Stil der Zeit von Berte Bratt. Eirin hat es nicht einfach. Sie liebt Halfdan und geht mit ihm nach Frostviken. Dort wird von ihr erwartet eine gute Hausfrau und Arzthelferin zu sein. Eirin kommt mit dieser Aufgabe nicht klar und flieht nach Oslo, wo sie eine Ausbildung zur Krankenschwester beginnt. Sie wächst über sich hinaus und natürlich gibt es ein Happy End.
Ich mag die Bücher von Berte Bratt sehr. Die Erwartungen an die Frauen sind sicher nicht mehr das, was man heute erwartet, aber das war halt die damalige Zeit. Die Charaktere sind recht einfach gestrickt, so dass es keine probleme bereitet sich in sie hinein zu versetzen.  Die Bücher von Berte Bratt sind einfach nur schön geschrieben.Sie schreibt in einer sehr reich bebilderten Sprache, die mich immer wieder in die Geschichten eintauchen lässt. Ich habe sehr mit Eirin mitgefiebert, ob sie die Ausbildung schaffen wird und ob sie das große Glück mit Halfdan noch finden wird.
Wer die Jungmädchenbücher aus den 50er Jahren mag wird auch dieses lieben.
Spannend fand ich, dass Halfdan und Eirin (auch wenn das Wort nicht erwähnt wird, so erkennt man aus der Geschichte doch, dass sie es ist) auf der Hurtigrute nach Frostviken fahren. Das war für mich, als Hurtigruten-Fan natürlich nochmal ein extra Schmankerl.

Gepostet in Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen