[Buchbesprechung] Liebe zum Nachtisch – Victoria Seifried

Seifried_liebe_zum_nachtischTitel: Liebe zum Nachtisch

Autorin: Victoria Seifried

Verlag: Heyne

Erscheinungsjahr: 2015 (erscheint am 10.08.2015)

Seiten: 400

 

Klappentext:
Helena kann es nur hoffen, denn die Beziehung mit ihrem langjährigen Freund Rainer ist in etwa so spannend wie Staubsaugerbeutel zu kaufen. Auch ihr Lebensberater, ihre Schildkröte Pirmin, kann sie nicht dazu bewegen, sich von Rainer zu trennen und ihr Leben in Schwung zu bringen. Doch das ändert sich schlagartig, als sie ihrem Traummann Jeffrey begegnet. Die beiden verbringen eine aufregende Nacht, und Helena ist im siebten Himmel. Doch am nächsten Morgen muss Jeff nach New York fliegen. Für Nesthocker Helena eine unvorstellbare Reise, aber Jeff niemals wieder sehen? No way! Sie packt ihre Koffer und reist ihm nach. Aber wie soll sie ihn nur anhand seines Vornamens aufspüren?

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte von Helena im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Helena ist mal eine Protagonistin, die wirklich wie mitten aus dem Leben gegriffen ist. Nicht besonders mutig war sie noch nie im Ausland und ist auch sonst nicht besonders selbstbewusst. Ihre Leidenschaft ist ihre Schildkröte Pirmin, der die Geschichte schön aufgelockert hat, denn er spielt durchaus eine große Rolle in Helens Leben. Helen habe ich für ihren Mut bewundert, Rachel einfach anzusprechen. Ich weiß nicht, ob ich mich das getraut hätte. Aber, genau das ist es, was diese Geschichte so besonders macht. Es geht sehr viel darum, sich selbst zu überwinden und einfach Mut zu haben und seine Träume zu leben. Helen macht es vor und wir sollten es nachmachen.

Auch Rachel und Daniel, ihre neuen New Yorker Freunde, sind wirklich gut ausgearbeitet, so dass ich sie mir richtig gut vorstellen konnte. Rachel entpuppt sich schnell als eine wirklich gute Freundin und als feiner Mensch. Ebenso Daniel. Ein Traummann schlechthin, wie ich finde. Ich habe mich schon bei seinem ersten Auftauchen in ihn verliebt.

Das Einzige, was mich sehr gestört hat, und was mich dazu gebracht hat eine Feder abzuziehen sind die häufigen Vergleiche unterhalb der Gürtellinie, die nicht Not getan hätten. Oft sind sie völlig zusammenhangslos, wie ich finde bzw. einfach unnötig für die Geschichte. Die Autorin hätte sich diese Sätze einfach sparen sollen, dann wären es von mir 5 Federn geworden.

Der Schreibstil von Victoria Seifried ist eingängig und wirklich flüssig zu lesen, so dass man direkt in die Geschichte gezogen wird. Die Sätze sind nicht zu lang und verschachtelt. Die Wortwahl ist recht einfach. Die Geschichte entwickelt sich stetig vorwärts. Sei es, dass Helen New York für sich entdeckt, mit Rachel einen Club unsicher macht, oder in einen Zoo einbricht. Ja, ihr lest richtig, so bricht in einen Zoo ein. Wenn ihr wissen wollt, was sie dort macht, dann lest dieses Buch 😉

Von mir gibt es für diesen heiteren Frauenroman 4 Federn. Er lässt sich gut lesen und sorgt für ein paar vergnügliche Stunden.

Ich bedanke mich herzlich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2015, Rezension
Tagged , , , , , ,

Ein Kommentar zu [Buchbesprechung] Liebe zum Nachtisch – Victoria Seifried

  1. Kerstin sagt:

    Ein leckeres Cover *yammy* 😉

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen