[Buchbesprechung] Kleine Fehler, große Folgen – Katrin Lankers

lankers2_verrueckt_nach_new_york_Titel: Kleine Fehler, große Folgen (Verrückt nach New York; Band 2)

Autorin: Katrin Lankers

Verlag: Coppenrath

Erscheinungsjahr: 2015

Seiten: 266

 

Klappentext:
Als die Temperatur in New York plötzlich unter minus zehn Grad fiel, sank auch die Stimmung in meiner WG auf den Gefrierpunkt. Rick konnte mir kaum in die Augen schauen. Pam stürzte alle drei Minuten zur Toilette. Abby blickte permanent nervös auf ihr Handy. Und Saida rannte wie von der Tarantel gestochen in der Küche herum. Ich schob das merkwürdige Verhalten meiner Mitbewohner auf die Tatsache, dass unsere Heizung lahmgelegt war und wir in einem kalten Haus saßen. Auf die Idee, dass mehr dahinterstecken könnte, kam ich erst viel, viel zu spät …

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte, die nahtlos an Band 1 anknüpft, wieder sehr gut gefallen.

Wir lernen in diesem Band die Bewohner des pinken Hauses noch besser kennen. Maxi hat inzwischen einen Sekretärinnenjob im Verlag und bleibt noch in New York, um gemeinsam mit den weiteren Bewohnern um den Erhalt des Pinkstone House zu kämpfen. Maxi macht in diesem Band eine deutliche Entwicklung durch. Man merkt, dass sie durch den Kampf um das Haus langsam erwachsen wird. Sie findet in Pam, Saida, Rick und Abby wunderbare Freunde, aber natürlich wird die Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Rick ist die Figur, die mir in diesem Band sehr ans Herz gewachsen ist. Seine Probleme vergrößern sich deutlich und ich hoffe sehr, dass er es schafft, diese in einem der nächsten Bände zu lösen. Mit der Hilfe seiner Freunde sollte das möglich sein.

Aber auch Abby hat es alles andere als leicht. Ihre sehr religiösen Eltern setzen sie mal wieder stark unter Druck. Ich bin gespannt, ob Abby es schaffen wird, sich zu entwickeln und diesen Zwängen, denen sie ausgesetzt ist, zu entfliehen.

Die Geschichte um das Haus fand ich wieder spannend und schlüssig. es passiert wieder sehr viel in dieser Geschichte, so dass man atemlos mitfiebert. Die Auflösung des Ganzen fand ich nicht 100% schlüssig, da ich nicht so rcht verstanden habe, was genau denjenigen, den Menschen, der am Ende der Verursacher war, dazu getrieben hat. Hier hätte die Autorin für mich noch etwas deutlicher seine Motive herausstellen können.

Von mir gibt es wieder 5 Federn und die Empfehlung auch Band 2 zu lesen. Man sollte aber dringend mit dem ersten Band anfangen, sonst versteht man vielleicht nicht alles so gut.

Gepostet in 5 Federn, Gelesen 2015, Rezension
Tagged , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen