[Buchbesprechung] In dieser ganz besonderen Nacht – Nicole C. Vosseler

Vosseler_in_dieser_ganz_besonderen_nachtTitel: In dieser ganz besonderen Nacht

Autorin: Nicole C. Vosseler

Verlag: cbj

Erscheinungsjahr: 2013

Seiten: 476

Klappentext:
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …

Meine Meinung:
Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, da mich die Leseprobe total überzeugt hat. Leider wurde ich aber dann mit dem Buch nicht richtig warm. Ich fand den Erzählstil wenig emotional, eher aufzählend und extrem ausführlich beschreibend. Einerseits habe ich jetzt das Gefühl San Francisco zu kennen, obwohl ich noch nie da war, andererseits hatte ich manchmal das Gefühl, dass ich viele Fakten erfahren habe, die eigentlich mit der Geschichte nichts zu tun hatte. Ich hatte deswegen leider Probleme mich wirklich in die Geschichte hinein ziehen zu lassen.

Auch fand ich die Geschichte etwas in die Länge gezogen. Über weite Passagen passiert nicht wirklich etwas Spannendes und ich hätte mir gewünscht, dass es etwas flotter voran geht. Durch eine Straffung der Handlung wäre sicher auch etwas mehr Spannung aufgekommen.

Nichts desto trotz fand ich Amber eine ganz nette Protagonistin. Sie ist natürlich zu Anfang verbittert wegen dem Tod ihrer Mutter, aber ihr Vater gibt sich große Mühe ihr das Leben in San Francisco angenehm zu gestalten. Ted war mir sowieso sehr sympathisch. Er hatte bislang nicht viel mit der Erziehung Ambers zu tun, da er nicht einmal im selben Land gelebt hat wie sie. Nun wird er vor die Aufgabe gestellt einen Teenager zu erziehen, der auch noch von Alpträumen geplagt wird. Keine leichte Aufgabe, die er mit sehr viel Liebe und Warmherzigkeit wahrnimmt.

Die Passagen in denen Nathaniel erzählt sind besser gestrafft, dennoch blieb er mir fremd. Irgendwie war er mir unsympathisch und ich wollte gar nicht, dass Amber sich näher mit ihm beschäftigt.

Gute gefallen haben mir Matt und Holly. Die beiden sind ein bisschen durchgeknallt aber haben das Herz auf dem rechten Fleck. Sie bringen etwas Würze in die Geschichte.

Insgesamt konnte mich die Geschichte leider nicht fesseln und ich habe viel länger als normal gebraucht um das Buch zu beenden, auch wenn die Leseprobe traumhaft war. Leider gibt es von mir nur zwei Federn und keine Leseempfehlung.

Vielen Dank an Blogg Dein Buch und den Verlag cbj für dieses Rezensionsexemplar.

Gepostet in 2 Federn, Gelesen 2013, Rezension
Tagged , , , , ,

3 Kommentare zu [Buchbesprechung] In dieser ganz besonderen Nacht – Nicole C. Vosseler

  1. Cora sagt:

    Oha, da bin ich ja mal gespannt. Mein Buch müsste in den nächsten Tagen ankommen – bin schon total nervös, aber nach der Rezi und unserem ähnlichen Lesegeschmack *grübel*
    LG
    Cora

  2. lesenundmehr sagt:

    Hm… das hört sich ja leider nicht so vielversprechend an. Dann wird das Buch auf der Wuli wohl etwas nach unten rutschen.
    LG
    Tanja

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen