[Buchbesprechung] Hope forever – Colleen Hover

Hoover_hope_foreverTitel: Hope forever

Autorin: Colleen Hover

Verlag: dtv

Erscheinungsjahr: 2014

Seiten: 525

 

Klappentext:
Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

Meine Meinung:
Ich bin nicht sicher, ob ich es hinbekomme dieses Buch zu rezensieren. Die Geschichte ist bedrückend und zugleich wunderschön. Ich habe mehr als einmal ein paar Tränen vergossen.

Der Schreibstil von Colleen Hoover ist unheimlich poetisch, anziehend und flüssig. Die Geschichte liest sich, trotz des schweren Unterthemas sehr schnell.

Sky ist einfach wunderbar in ihrer ganzen Art. Sie wächst bei ihrer Adoptivmutter Karen auf, ohne Internet, Telefon, Fernseher und den ganzen technischen Spielkram, den wir heute so haben. Zum Glück ist da aber ihre beste Freundin Six, die sie mit allen wichtigen Infos versorgt und wo sie dann doch das Leben eines normalen Teenagers führt. Leider geht Six am Anfang des Buches für ein Austauschjahr weg, so dass wir sie nicht so richtig kennenlernen dürfen. Sky ist eigentlich ein sehr fröhlicher Mensch. Sie geht gerne joggen und isst Schoki. Man merkt allerdings schnell, dass irgendetwas nicht stimmt und diese Geschichte wird nach und nach enthüllt. Die Geschichte, die sich langsam entwickelt lässt den Leser fassungslos und nachdenklich zurück.

Dean Holder ist der Hammer. Er erschien mir des Öfteren weitaus älter und weiser, als er es in seinem Alter sein dürfte. Seine Worte, seine Taten, einfach alles an ihm ist von so viel Liebe für Sky, so viel Rücksichtnahme und so viel Zärtlichkeit geprägt, dass ich ein ums andere Mal schlucken musste. Einen solchen Freund kann sich ein junges Mädchen wirklich nur wünschen.

Die Geschichte hat mich berührt und nachdenklich gemacht. Sie hat mich aus dem Alltag entführt und am liebsten wäre ich nicht wieder aufgetaucht, bevor ich nicht alle 525 Seiten gelesen habe. Colleen Hoover hat hier eine Liebesgeschichte geschaffen, die berührt und die sehr viel mehr Tiefe aufweist, als es zu Beginn den Anschein hat. Wenn man sich auf das Buch einlässt, wird man mit einer Geschichte belohnt, die es in sich hat.

Im April 2015 soll übrigens der 2. Band erscheinen. Dieser wird genau dieselbe Story noch einmal komplett aus der Sicht von Dean Holder erzählen. Das Buch ist quasi schon gekauft. Ich bin sehr gespannt.

5 verdiente Federn und eine unbedingte Leseempfehlung.

Gepostet in 5 Federn, Gelesen 2014, Rezension
Tagged , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen