[Buchbesprechung] Herzriss – Britta Sabbag

Sabbag_HerzrissTitel: Herzriss (Band 2)

Autorin: Britta Sabbag

Verlag: Boje

Erscheinungsjahr: 2015

Seiten: 220

 

Klappentext:
Sanny erlebt mit Bassist Greg ihre erste große Liebe. Doch als der einen Plattenvertrag angeboten bekommt, ist klar, dass die Band damit vor einer echten Zerreißprobe steht. Auch Sanny kommen Zweifel: Hat ihre Liebe zu Greg eine Zukunft, wenn er vielleicht schon bald das Leben eines Popstars führt? Gleichzeitig lassen sich Sannys Eltern scheiden, und Sanny merkt, dass ihre Kindheit zwar irgendwie vorbei ist, aber das Erwachsensein noch nicht richtig angefangen hat. Und mitten in diesem Gefühlschaos stellt sie dann auch noch fest, dass die Freundschaft zu Schlagzeuger Lex ein paar ganz bestimmte Punkte überschreitet …

Meine Meinung:
Herzriss ist die Fortsetzung zu Stolperherz und Sanny erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive.

Ich gestehe, dass ich einen netten, leichten Jugendroman erwartet hatte, in dem es um die erste Liebe und große Träume geht. Das habe ich auch bekommen, allerdings habe ich auch noch viel mehr bekommen. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt, dann merkt man, wieviel mehr als eine lockere Geschichte hinter dem ganzen steckt. Es geht um Freundschaft und wieviel eine Freundschaft aushalten kann. Es geht um Liebe, Vertrauen und Ehrlichkeit. Ich habe so viele wunderbare Sätze in diesem Buch gelesen, dass ich sie hier natürlich nicht alle wiedergeben kann. Hier nur eines, dass mich ganz besonders berührt hat:
„Es war eine Wärme, wie man sie gegenüber ganz besonderen Menschen spürt, Menschen, die es in dein Herz geschafft haben, aber dabei nicht den Vordereingang benutzt haben, sondern klammheimlich durch die Hintertür hineingeklettert sind.“ (S. 211)

Sanny hat sich deutlich weiterentwickelt. Wäre sie nicht erst 16 Jahre alt, würde ich sagen, dass sie erwachsen geworden ist. Sie ist aufrichtig, sie steht für ihre Bedürfnisse, aber auch für ihre Taten ein.

Greg hingegen hat sich leider für mich eher zum negativen entwickelt. Britta Sabbag versteht es, an der Figur von Greg ganz besonders die Frage aufzuwerfen „Wie weit darf man für seinen eigenen Traum gehen?“ Ich habe mir beim Lesen die Frage sehr intensiv gestellt. Ich denke, dass man eine gesunde Mischung finden muss. Natürlich muss man Chancen, die das Leben einem bietet, ergreifen. Es nicht zu tun wäre dumm. Dabei muss man sich jedoch nicht wie der Elefant im Porzellanladen benehmen. Ich denke, dass es durchaus möglich ist, um Verständnis zu werben, wenn man einfach auf dem Teppich bleibt und nicht abhebt.

Lex hat es mir in diesem Buch wirklich angetan. Er ist ein sehr sensibler, ruhiger junger Mann. Lex hat das Herz einfach auf dem rechten Fleck. Sollte ich mir einen der Jungs aussuchen, dann wäre es Lex, den ich an meiner Seite wissen wollte.

Flocke ist lustig wie eh und je. Immer einen dummen Spruch auf Lager, aber man kann sich trotzdem auf ihn verlassen.

Insgesamt ist die Geschichte spannend geschrieben und oberflächlich sehr leicht zu lesen. Man kann es sich damit durchaus nur wenige Stunden gemütlich machen und hat eine tolle Geschichte bekommen. Wenn man sich aber auf die Geschichte und die Erkenntnisse dahinter einlässt, dann kann Herzriss noch viel mehr sein, als eine Geschichte für einen gemütlichen Nachmittag. Von mir gibt es verdiente 5 Federn und eine große Leseempfehlung. Auch wenn man Herzriss auch alleine lesen kann, so würde ich empfehlen, erst Stolperherz zu lesen. Man ist dann einfach tiefer in der Geschichte drin.

Gepostet in 5 Federn, Gelesen 2015, Rezension
Tagged , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen