[Buchbesprechung] Godspeed (Die Reise beginnt) – Beth Revis

Titel: Godspeed – Die Reise beginnt

Autorin: Beth Revis

Verlag: Dressler

Erscheinungsjahr: 2011

 

Klappentext:
Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der „Godspeed“. Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden – 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der „Godspeed“ auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt. Aus der Sicht Amys, einem Erdenkind, welches eingefroren wurde, um erst 300 Jahre später auf dem neuen Planeten wieder aufzuwachen und aus der Sicht Juniors, einem auf dem Schiff geborenen Kind, der dazu ausersehen ist einmal Ältester zu werden.

Zunächst erfährt man einiges über Amy, die als „unbedeutende Fracht“ mit ihren Eltern eingefroren wurde um auf den neuen Planeten eine neue Zivilisation zu schaffen. Sie hat während der Phase in der sie eingefroren ist Träume, an denen der Leser teil hat. Ob sie die ganzen Jahre über bei halbem Bewusstsein ist, oder diese Träume erst in der Phase kurz vor dem Aufwachen in ihr Bewusstsein dämmern. Schon dies ist eine erschreckende Vorstellung, wie ich finde. Eingefroren, um 300 Jahre später wieder aufgeweckt zu werden, hilflos denjenigen ausgeliefert, die nicht eingefroren werden, bzw. deren Nachkommen. Dabei eventuell noch bei halbem Bewusstsein zu sein ist sicher ein Albtraum. Amy erwacht weit vor ihren Eltern, fast 50 Jahre zu früh, da ihre Kältekammer sabotiert wird. Sie muss sich nun in der Welt der „Godspeed“ zurechtfinden, in die sie nicht passt.

Über die Jahre sind alle Menschen gleich gemacht worden. Sie werden von einem herrschsüchtigen Ältesten regiert, der absolut alles kontrolliert. Die Menschen hinterfragen nicht mehr, sondern glauben blind, was der Älteste ihnen erzählt. Der erste der Ältesten wurde, wie man erfährt, nach einer großen Seuche eingesetzt. Man erfährt lange Zeit nicht, aus welchem Grund dies damals geschehen ist, so dass sich mir die Logik hier zuerst nicht erschlossen hat. Aber auch dieses wird zum Ende des Buches hin dramatisch aufgelöst. Super spannend!

Amy mit ihren roten Haaren passt nicht in die Welt, in der alle gleich aussehen, alle die gleiche Sprache sprechen und die Meisten relativ dumm gehalten werden. Die paar, die anders sind, kreativ, werden in ein Krankenhaus gesperrt, um den Rest nicht negativ zu beeinflussen. Junior, der nächste Anführer, bleibt zunächst seltsam blass, entwickelt sich im laufe der Geschichte jedoch. Je mehr Amy die Dinge auf dem Schiff hinterfragt, desto mehr bemerkt auch Junior, dass er die Dinge, die der Älteste tut, hinterfragen muss und dass diese nicht immer gut und richtig sind.

Der Schreibstil ist flüssig, so dass ich die über 400 Seiten in einem Zug gelesen habe. Die Sprache ist einfach, aber doch ausdrucksstark, so dass man die Welt auf dem Schiff direkt vor sich sieht.

Einen richtigen Cliffhanger gibt es nicht, aber viele ungelöste Fragen, die absolut neugierig auf den nächsten Teil der Serie machen. Was am wichtigsten am Ende dieses Buch für mich war ist: Es gibt Hoffnung.

Ich freue mich schon jetzt darauf, Amy und Junior im zweiten Band weiter zu begleiten.

Gepostet in 5 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , , , , ,

3 Kommentare zu [Buchbesprechung] Godspeed (Die Reise beginnt) – Beth Revis

  1. Jessy Rey sagt:

    Schöne Rezi<3 ich würd das buch auch schon unheimlich gerne in den händen halten ;D

  2. Yvonne sagt:

    Eine Verfilmung stelle ich mir auch toll vor. Ich würde mir den Film auf jeden Fall anschauen. Und die gleichaussehenden Menschen erschafft heute eh der Computer. Das sollte kein Problem sein.
    Ich fiebere auch schon auf den zweiten Band hin, den ich mir sofort kaufen werde wenn er erschienen ist.
    Liebe Grüße

  3. Friedelchen sagt:

    Ich glaub, dieses Buch sähe ich gerne mal verfilmt. Obwohl es bestimmt schwierig wird (und unheimlich aussieht), so viele gleichaussehenden Leute zu finden. Ich denke mal, im April werd ich mir endlich den Nachfolger vornehmen. Ich hoffe, sie übernehmen auch füß die deutsche Ausgabe das tolle Cover.
    Liebe Grüße

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen