[Buchbesprechung] Fünf Asse: Startschuss/ Fallrückzieher – Andreas Schlüter und Irene Margil

Titel: Fünf Asse: Startschuss/ Fallrückzieher

Autoren: Andreas Schlüter und Irene Margil

Verlag: dtv junior

Erscheinungsjahr: 2012

ISBN:  3423715073

 

Klappentext:
Startschuss
Die Vorbereitungen zur „Mini-Olympiade“ an der Sportschule der Fünf Asse laufen auf Hochtouren. Und natürlich trainieren auch die fünf unzertrennlichen Freunde intensiver denn je. Ihre Chancen auf viele Medaillen stehen gut. Doch schon am ersten Tag scheint alles schief zu gehen: Michael kann wegen plötzlicher Magenschmerzen kaum seinen Lauf antreten, in Jabalis Schuhen steckt Juckpulver und wenig später ist Ilkas Schwimmanzug kurz vor ihrem Wettkampf spurlos verschwunden. Die Vorfälle häufen sich, und es sieht fast so aus, als wolle jemand ganz gezielt die Fünf Asse sabotieren …

Fallrückzieher
Die „Fünf Asse“ sind zu einem Jugendfußballturnier in Südafrika eingeladen, das am Rande der WM stattfindet. Auch Jabalis Cousin Ajani nimmt dort teil. Als vier seiner Mitspieler in einen Straßenkampf geraten und ausfallen, springen die Asse ein, doch eine merkwürdige Schiedsrichterentscheidung bringt sie um den Sieg. Hellhörig werden die ›Fünf Asse‹, als sich die Vorfälle häufen. Ist der Schiedsrichter etwa an Spielwetten beteiligt?

Meine Meinung:
Es handelt sich bei dieser Ausgabe um einen Doppelband mit zwei Geschichten aus dem Leben der Fünf Asse. Witzig gemacht ist das Daumenkino, welches sich jeweils unten am Einband befindet. Eine nette Idee, die mich gleich begeistern konnte.

Die erste Geschichte ist „Startschuss“ und die Fünf Asse nehmen am Sportwettkampf ihrer Schule teil. Die Mini-Olympiade wird immer vor der normalen Olympiade an der Schule veranstaltet und hat schon Tradition. Aber auch sonst werden jährlich Sportfeste veranstaltet, bei denen sich die Schüler mit anderen Schule messen. Die Fünf Asse sind die Sport-Stars der Schule. Jeder ist in seinem Bereich ein Sport-Ass, daher haben sie auch ihren Namen bekommen -> die Fünf Asse. Die schärfsten Gegner der Fünf Asse sind die Schüler des Grünheimer Gymnasiums. Gleich von Beginn der Mini-Olympiade an werden die Fünf Asse sabotiert. Natürlich fällt der Verdacht sofort auf Tom und seine Kumpanen von der Grünheimer Schule. Als im Laufe des Wettkampfes immer mehr Vorfälle passieren fangen nicht nur die Fünf Asse an zu ermitteln. Aber, lest selbst…
Die Charaktere sind schön gezeichnet und die Sport-Atmosphäre hatte mich sofort in ihren Bann gezogen. Andreas Schlüter und Irene Margil schaffen es, mich mit ihrer bildreichen Sprache gefangen zu nehmen. Natürlich merkt der erwachsene Leser, dass das Buch für jüngere Leser geschrieben wurde (ab 7 Jahren), aber ich denke, dass das Buch für die Altersgruppe der 7-10jährigen ein wirklich spannender Lesegenuss sein wird. Den ersten Band des Doppelbandes kann ich auf jeden Fall empfehlen.

 

Der zweite Band dieses Buches heißt „Fallrückzieher“ und es geht um Fußball. Diesmal geht es für die Fünf Asse weit weg, nämlich nach Südafrika. Auch hier erleben die Freunde wieder ein spannendes Abenteuer. Die Geschichte hat mir sogar noch besser gefallen als „Startschuss“, weil sie definitiv noch spannender war. Ich bin hier allerdings etwas zwiegespalten, was das Alter angeht. Ich habe keine Kinder, von daher fällt es mir manchmal etwas schwer dies einzuschätzen, aber spontan würde ich sagen, dass 7 Jahre zu früh für diese Geschichte ist. Ich würde sie erst meinem 10jährigen Kind zu lesen geben. Um hier nicht zu viel zu verraten kann ich nicht näher darauf eingehen, aber ich denke, dass die Geschichte, die die Fünf Asse hier aufklären das Verständnis eines 7jährigen noch übersteigt.

Die Charaktere und die Orte sind wie auch im ersten Band durchweg gut gezeichnet. Ich war wieder mitten im Geschehen und bin mit den Jungs und Mädchen über den Fußballplatz gerannt. Die Autoren verstehen es, den Leser hin die Welt der Fünf Asse hinein zu ziehen. Bereits im ersten band hatte ich ein komisches Gefühl, was Michael angeht, konnte es aber nicht richtig greifen. In diesem Band war es mir bereits nach wenigen Seiten klar. Ich mag ihn nicht. Nein, es ist nicht nur nicht mögen, sondern ich verabscheue ihn. Sein ganzes Verhalten, seinen Charakter. Michael ist egoistisch, wenig mitfühlend und unsympathisch. Dafür habe ich Lennart noch mehr ins Herz geschlossen. Lennart hat in diesem Buch mehr Raum eingenommen als im ersten Band und war mir äußerst sympathisch.

„Fallrückzieher“ ist ein super spannendes Buch für Jungen (und evtl. auch Mädchen) ab 10 Jahren. Die Geschichte ist spannend und hat mir unheimlich gut gefallen.

Mein Fazit:
Dieser Doppelband hat mir Lust gemacht mehr von den Fünf Assen zu lesen. Bis auf Michael sind alle Charaktere sympathisch und die Autoren verstehen es den Leser in die Welt der Fünf Asse hineinzuziehen und die Geschichte erleben zu lassen.

Herzlichen Dank an die Kinderbuchlotsen, dass ich dieses Buch für das EM-Projekt rezensieren durfte.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar zu [Buchbesprechung] Fünf Asse: Startschuss/ Fallrückzieher – Andreas Schlüter und Irene Margil

  1. Favola sagt:

    Den Titel muss ich mir merken. Ich bin immer auf der Suche nach guten Kinderbüchern für unsere Schulbibliothek.

    LG Favola

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen