[Buchbesprechung] Ewiglich die Hoffnung – Brodi Ahston

Titel: Ewiglich die Hoffnung (Band 2)

Autorin: Brodi Ashton

Verlag. Oetinger

Erscheinungsjahr: 2012

Seiten: 378

 

Klappentext:
Sehnsucht, stärker ist als jede Vernunft. Liebe, ewig und für alle Zeiten.

Nichts wünscht sich Nikki sehnlicher zurück als Jack, der sich für sie geopfert hat und den Weg ins Ewigseits angetreten war. Nun versucht Nikki alles, um ihn zu retten. Doch die Träume, in denen Jack ihr erscheint, werden immer schwächer und sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Da macht der undurchschaubare Cole ihr ein unglaubliches Angebot und verspricht, Jack zu finden. Doch kann Nikki ihm wirklich trauen?

Meine Meinung:
Noch besser als Band 1. Die Geschichte um Nikki, Cole und Jack geht spannend weiter. Jack ist im Ewigseits gefangen und Nikki will ihn retten. Dazu braucht sie Cole und muss ihm vertrauen. Nicht einfach für Nikki, nach allem, was geschehen ist.

Die Geschichte spielt einen Großteil der Zeit im Ewigseits, wo sich Nikki, Cole, Max und Ashe durch das Labyrinth kämpfen. Die Stimmung in Band 2 ist viel weniger düster und von Traurigkeit geprägt, als im Band 1. Vielmehr steht in diesem Buch Nikkis fast unerschütterliche Hoffnung im Vordergrund, Jack retten zu können. Auch wenn sie im Labyrinth immer wieder von Zweifeln geplagt wird, so gelingt es Cole doch auch immer wieder, sie dazu zu bringen, die Hoffnung zurück zu gewinnen. Dies geschieht dadurch, dass er sie immer wieder kleine Episoden aus ihrem Leben mit Jack erzählen lässt. In diesen Erinnerungen schwappt so viel Liebe und Wärme von Nikki und Jack auf den Leser über, dass man sich richtig eingehüllt gefühlt hat.

Hingegen sind die Szenen im Labyrinth von einer fast atemlosen Spannung geprägt. Seite um Seite fieberte ich mit Nikki mit, ob sie das Labyrinth heil überstehen wird.

Zu Cole lässt sich nur sagen: „Wie man sich doch in diesem Ewiglichen immer wieder täuschen kann.“ Mehr wäre zu viel gespoilert…

Ich liebe inzwischen den Schreibstil von Brodi Ashton. Geradlinig, ohne viel Schnörkel, aber mit einer Menge Emotionen. Nachdem ich erst einmal angefangen hatte konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Seiten rasten förmlich an mir vorbei.

Der Cliffhanger ist mörderisch! Ich weiß gar nicht, wie ich es nun bis zum dritten Band aushalten soll.

Von mir bekommt der zweite Band der Ewiglich-Trilogie 4 Federn.

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , , , , , , , , ,

5 Kommentare zu [Buchbesprechung] Ewiglich die Hoffnung – Brodi Ahston

  1. Monika sagt:

    Eine tolle Rezension 🙂 Ich fahr morgen auch gleich in die Buchhandlung und kaufe es mir, ich will es nämlich auch unbedingt lesen! Bin schon so gespannt drauf!

    LG
    Monika

  2. Tintenelfe sagt:

    Böser Cliffhanger?! Dann warte ich wohl besser noch, damit die Zeit bis Teil 3 nicht so lang wird. Leider beginne ich schon, den Inhalt des ersten Bandes zu vergessen. 🙁

    Liebe Grüße
    die Tintenelfe

    • Yvonnes Lesewelt sagt:

      Wenn ich jetzt nochmal entscheiden könnte, dann würde ich sie alle drei hintereinander weg lesen. Jetzt warten zu müssen ist echt fies 🙁

  3. Friedelchen sagt:

    Hach, ich fand Teil 2 auch wieder wundervoll und du hast recht, er ist sogar besser als der Vorgänger (und das schaffen ja nur die wenigsten Fortsetzungen). Jetzt heißt es wieder warten, warten, warten…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen