[Buchbesprechung] Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern – Natalie Standiford

Titel: Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern

Autorin: Natalie Standiford

Verlag: Carlsen

Erscheinungsjahr: 2012

Seiten: 366

 

Klappentext:
Die Sullivan-Schwestern haben ein Problem: Ihre reiche, tyrannische Großmutter fordert ein schriftliches Bekenntnis all ihrer Missetaten. Andernfalls will sie die gesamte Familie enterben.
Also beichten die drei: Norrie hat sich in Robbie verliebt, der acht Jahre älter ist. Aber ist das denn so schlimm? Jane schreibt ein Blog über ihre schreckliche Familie. Aber was kann sie bitte für ihre bösen Vorfahren? Und Sassy glaubt, dass sie unsterblich ist. Schließlich wurde sie schon mehrmals vom Auto angefahren und nie ist ihr was passiert. Ist das jetzt Ketzerei?
Drei energische, unerschrockene und ganz unterschiedliche junge Mädchen bekennen ihre kleinen Sünden, die vielleicht gar keine sind.

Meine Meinung:
Als das Buch mit der Post hier ankam wollte ich eigentlich nur kurz reinlesen, da ich noch dabei war ein anderes Buch zu lesen. Natalie Standiford schaffte es allerdings, mich mit ihrem Schreibstil so gefangen zu nehmen, dass ich plötzlich die ersten 30 Seiten gelesen hatte, ohne abzusetzen. Tja… nun musste ich wohl weiterlesen. 😉

Nachdem das Buch allerdings sehr stark anfing lies es dann auch schnell stark nach. Die Geschichte, die Norrie erzählt ist irgendwie langweilig. Zumindest vor dem Hintergrund, dass ich nun doch etwas atemberaubendere Geständnisse erwartet habe. Norries „Sünde“ lässt eher darauf schließen, dass die Geschichte zu viktorianischen Zeiten spielt und nicht im 21. Jahrhundert. Dagegen spricht dann aber der Schnelllesekurs, die Jeans und alles andere. Dadurch wirkt die Geschichte für mich nicht schlüssig. Das Ende von Norries Geschichte war dann nochmal ganz nett. Hier wird insgesamt eine nette kleine Liebesgeschichte ohne Spannung und ohne Höhepunkte erzählt. Flüssig, aber irgendwie langweilig.

Jane schreibt in einem Blog über ihre „evil family“. Man erfährt einiges über das Leben ihrer Ahnen, aber auch über die heutige Geschichte. Dass Almighty eine solche öffentliche Bloßstellung ihrer Familie als Skandal ansehen könnte erschien mir dann schon schlüssiger. Wie Jane die Familie bewertet und die Kommentare ihres Bruders auf ihre Blogeinträge lasen sich wirklich gut.

Sassy „beichtet“ als Letzte. Sie glaubt, dass sie unsterblich ist. Die Geschichte klingt ein bisschen abgehoben, weltfremd…

Gut gefallen hat mir die Komplexität der Figuren. Jede der Figuren hat ihre Eigenarten und ist einzigartig gegenüber den anderen. Die Autorin hat es wirklich geschafft lebendige Menschen vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen. Außerdem hat mich das Ende überrascht (so wie ich es mir gewünscht hatte) und es hat mir auch wirklich gefallen.

Das Cover erinnert mich ein bisschen an ein Märchenbuch. Da die Schwestern ihre „Geschichten“ beichten müssen, finde ich das sogar ganz passend.

Alles in allem muss ich aber leider sagen, dass der wirklich neugierig machende Klappentext und die Leseprobe der ersten Seiten mich viel mehr haben erhoffen lassen. Die Geschichte ist nett, hat mich aber absolut nicht vom Hocker gerissen. Ich bin der Ansicht, dass die Autorin mit etwas „pikanteren“ Geschichten wesentlich mehr aus der Geschichte hätte herausholen können und es spannender machen können; auch bei einem Jugendbuch. Von mir gibt es leider nur 2 Federn.

Vielen Dank an die Buchbotschafter und den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Gepostet in 2 Federn, Gelesen 2012, Rezension
Tagged , , , , , , ,

6 Kommentare zu [Buchbesprechung] Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern – Natalie Standiford

  1. Emma sagt:

    Hey,
    vielen Dank für deine Rezension.
    Hätte ich „nur“ den Klappentext gelesen, wären meine Erwartungen an das Buch wahrscheinlich sehr hoch gewesen.
    Ob ich mir das Buch trotzdem kaufe, werde ich mir noch überlegen :-).
    liebe Grüße deine Emma

  2. Cora sagt:

    Na so ein Ergebnis habe ich mir schon fast Gedacht 😉
    Schön geschrieben!
    LG
    Cora

  3. Cori sagt:

    oh schade… ich hab zwar ne seichte Geschichte erwartet, aber es klang auch so interessant… das Buch steht auch noch auf meinem Wunschzettel,…

    Ich glaub ich möchte es dennoch noch lesen… aber dann wart ich wohl ne Weile und hole es mir eher gebraucht…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen