[Buchbesprechung] Das Glück über den Wolken – Katie Fforde

Fforde_Glueck_ueber_den_wolkenTitel: Das Glück über den Wolken

Autorin: Katie Fforde

Verlag: Bastei Lübbe

Erscheinungsjahr: 2012

Seiten: 428

Klappentext:
Sophie will es immer allen recht machen, vor allem ihrer Familie. Als sie von einer Freundin eine Einladung nach New York erhält, genießt sie die ungewohnte Freiheit in vollen Zügen. Bei einem großen Fest macht sie zahlreiche Bekanntschaften, nicht zuletzt die einer bezaubernden älteren Dame namens Mathilda, die sich schließlich mit einen ungewöhnlichen Auftrag an sie wendet: Sophie soll für sie ein Haus in ihrer Heimat Cornwall finden. Dabei kommt Sophie auch Mathildas forschem Enkel Luke näher, dessen undurchsichtiges Verhalten sie ein ums andere Mal …

Meine Meinung:
Über dieses Buch kann man wenig sagen. Es handelt sich um einen typischen Frauenroman mit einer Protagonistin, die wenig selbstbewusst ist und einen reichen Junggesellen liebt. Natürlich durchleben sie in ihrere Beziehung einige Irren und Wirren, wie sollte es auch anders sein? Es werden die gängigen Klischees bedient, so gibt es mehr als eine Anspielung auf „Breakfast at Tiffanys“ oder „Pretty Woman“. Gefühlt war es eine Anspielung zu viel für mich.

Sophie ist arm, hat keine Ausbildung und wird von ihrer Familie wie ein kleines Dummchen behandelt. So verhält sie sich leider auch die meiste Zeit in diesem Buch, auch wenn die Autorin dies wohl eigentlich anders geplant hatte. Zumindest blitzt immer mal wieder hervor, dass Sophie eigentlich gar nicht so dumm sein soll, wie es ihre Familie denkt. Sophie ist es peinlich, dass ihre Familie immer nur ans Geld denkt. Sie selber bringt aber auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Thema aufs Tablett, wenn auch oft nur um zu betonen, dass man auch ohne viel Geld glücklich sein kann.

Luke ist ein Snob durch und durch. Er benutzt Sophie für seine Zwecke und er lässt sich von anderen steuern und manipulieren.

Einzig Matilda und Moira waren mir wirklich sympathisch. Zwei ältere Frauen, die etwas vom Leben wissen, wenn auch beide auf ihre eigene Art und die das Herz auf dem rechten Fleck haben.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und so brauchte ich für dieses Buch auch nur 2 Tage. Nett für zwischendurch, aber keine Geschichte, die mir länger im Gedächtnis bleiben wird, von daher 2 Federn von mir.

Gepostet in 2 Federn, Gelesen 2013, Rezension
Tagged , , , ,

Ein Kommentar zu [Buchbesprechung] Das Glück über den Wolken – Katie Fforde

  1. Josi sagt:

    Hey,
    danke für deinen Kommentar zu meinem Post mit dem Prologteil aus meinem Buch.
    Ich hatte mich auch schon gefragt, ob es nicht ein paar zu viele Bilder sind und dein Kommentar bestätigt dies, dazu muss ich sagen, dass es auch noch nicht überarbeitet ist. 😉

    Es freut mich, dass ich mit dem zweiten Part deine Neugierde wecken konnte! 🙂

    Liebe Grüße
    Josi:)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen