[Buchbesprechung] Ben der Schneemann – Guido van Genechten

van_Genechten_Ben_der_Schneemann (1 von 1)Titel: Ben der Schneemann

Autor: Guido van Genechten

Verlag: Aracari Verlag

Erscheinungsjahr: 2013

Seiten: 32

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

 

Klappentext:
Der kleine Schneemann Ben ist sehr traurig. Seit Tagen und Wochen steht er regungslos neben zwei erwachsenen Schneemännern. Sie haben ihm erzählt, dass sich Schneemänner nie bewegen dürfen, da sie sonst schmelzen. Ben hat große Angst; trotzdem sehnt sich jede einzelne Schneeflocke in seinem Körper nach Bewegung. Er möchte rennen, springen, spielen – einfach glücklich sein. Eine Wintergeschichte für alle kleinen Schneemänner.

Meine Meinung:
Zunächst möchte ich auf die wunderschön gezeichneten Bilder eingehen. Die Bilder sind kindgerecht gezeichnet allerdings hätte ich mir gewünscht, dass man auf einigen etwas mehr entdecken kann. Ich denke, dass dies kleinen Kindern entgegen kommt, wenn sie aktiv mit im Buch nach Dingen, Tieren oder anderen Sachen suchen können. Ben ist ein ganz besonders niedlicher Schneemann mit seinem Schal und seiner Mütze.

Die Geschichte fängt sehr traurig an, das spiegelt sich auch die etwas düsteren Farben auf den Bildern wider. Ben ist traurig, denn er steht mit zwei erwachsenen Schneemännern zusammen, die in ihren Traditionen und Ansichten verharren und sich im wahrsten Sinne des Wortes keinen Millimeter vom Fleck bewegen. Aber, Ben will nicht in alten Ansichten verharren, er will frei sein und seinen eigenen Weg gehen. Und das tut er.

Das Buch hat eine wunderbare Aussage, nämlich, dass man seinen Träumen folgen soll, das man nicht in alten starren Ansichten verharren soll, sondern neue Wege finden und das Leben auch mal genießen. Man wird dafür belohnt, wenn man neue, eigene Ideen entwickelt.

Einerseits kann man darüber als Eltern toll mit seinen Kindern ins Gespräch kommen, andererseits finde ich diese Aussagen für 4-jährige Kinder zu gewaltig. Ich glaube nicht, dass diese das Buch wirklich erfassen können. Ich selbst würde es eher mit etwas älteren Kindern, so knapp vor dem Grundschulalter, lesen.

Mein Fazit:
Es handelt sich um ein wunderbares Buch mit einer tollen Aussage, aber meiner Ansicht nach ist die Altersempfehlung nicht ganz passend gewählt. Für 4-jährige finde ich die Aussage zu pompös und es gibt zu wenig auf den Bildern zu sehen. Deswegen ziehe ich eine Feder ab und es gibt von mir 4 Federn.

Für Eltern von Kindern knapp vor dem Grundschulalter eine klare Kaufempfehlung!

Gepostet in 4 Federn, Gelesen 2013, Rezension
Tagged , , , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen