[Buchbesprechung] Auch Spione brauchen Glück – Ally Carter

carter_spione_brauchen_glueckTitel: Auch Spione brauchen Glück (Gallagher Girls; Band 3)

Autorin: Ally Carter

Verlag: Planet Girl

Erscheinungsjahr: 2014

Seiten: 272

 

Klappentext:
Nicht einmal in den Ferien kommt ein Gallagher Girl zur Ruhe! Cammie begleitet Macey zu einer Wahlveranstaltung ihres Vaters nach Boston. Als plötzlich maskierte Gestalten auftauchen und versuchen, Macey zu entführen, wird klar: Diesmal handelt es sich nicht um einen Test ihres Lehrers – diesmal ist es bitterer Ernst! Doch wer steckt dahinter? Bei ihren Ermittlungen stoßen die Jungagentinnen auf einen mysteriösen Geheimbund, der eine alte Rechnung mit der Gallagher Akademie offen hat …

Meine Meinung:
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Reihe mit jedem Band schlechter wird. Am Anfang war ich noch total begeistert von dieser Idee und vergab 5 Federn. Mädchen, die zu Spioninen ausgebildet werden und besondere Talente haben. In Band 1 war wenig dem Zufall überlassen. Auch Band 2 hat 4 Federn bekommen und konnte mich fesseln. Hier sieht das leider anders aus….

Cammie und Macey stolpern in ihren Ferien in ein Abenteuer, welches sich gewaschen hat. Aber, leider handeln sie wenig überlegt und wenig so, wie sie es in ihrer Ausbildung lernen, sondern eher zufällig und wie typische Teenager Mädchen. Irgendwie passte dies nicht so richtig in das Bild, dass ich mir von den Mädchen über die letzten Bände aufgebaut habe. In der Rezension von Band 1 habe ich Cammie als „witzig, zielstrebig, liebenswert“ beschrieben. Das witzige und das zielstrebige hat mir hier manchmal ein bisschen gefehlt. Das Geschehen hat die Mädchen verändert, aber nicht wirklich vorwärts gebracht, wie ich finde.

Auch Zach taucht in diesem Band der Gallagher Girls wieder auf. Cammies Herzflattern besteht natürlich weiterhin. Mir war er genauso unsympathisch und erschien mir auch weiterhin unnahbar und suspekt, wie schon in Band 1. So richtig geht es auch mit der Liebesgeschichte gefühlt nicht vorwärts.

Insgesamt ist der Schreibstil von Ally Carter auch weiterhin sehr gut zu lesen, nur die Geschichte konnte mich nicht immer fesseln, da sie mir zu irreal erschien. Von mir gibt es 3 Federn.

Gepostet in 3 Federn, Gelesen 2014, Rezension
Tagged , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen