[Buchbesprechung] Black Dagger (Nachtjagd) – J. R. Ward

Titel: Black Dagger – Nachtjagd (Band 1)

Autor: J. R. Ward

Verlag: Heyne

Erscheinungsjahr: 2007

 

 

Klappentext:
In der Stadt Caldwell, New York, tobt ein jahrhundertealter Krieg zwischen den Vampiren und ihren menschlichen Jägern, den seelenlosen Lessern. Um sich gegen die gnadenlose Vernichtung ihrer Art zur Wehr zu setzen, haben sechs Vampire die Bruderschaft der Black Dagger gegründet, deren Anführer der Vampir Wrath ist. Als Darius, einer der besten Krieger der Bruderschaft, von den Lesser getötet wird, schwört Wrath Rache.

Kurz vor seinem Tod hat Darius den Anführer der Bruderschaft gebeten, sich um seine Tochter Beth zu kümmern, die kurz vor der Verwandlung in eine Vampirin steht. Beth ist der Verbindung mit einer menschlichen Frau entsprungen und ahnt nichts von ihrem vampirischen Erbe, da sie als Waise aufgewachsen ist und ihren Vater nie kennen gelernt hat. Als Wrath Beth zum ersten Mal begegnet, geschieht etwas, das er nicht für möglich gehalten hätte: Die junge Frau entfacht eine Leidenschaft in ihm, wie er sie noch nie gekannt hat.

Meine Meinung:
Eine Reihe, die die Welt nicht braucht. Der 1. Band dieser Reihe ließ sich zwar schnell lesen, den Hype, der darum veranstaltet wird kann ich jedoch in keiner Weise nachvollziehen. Die Geschichte plätschert langweilig vor sich hin. Die restlichen Bände brauche ich nicht zu lesen.

Gepostet in 1 Feder, Gelesen 2011, Rezension
Tagged , , , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen