[Buchbesprechung] Abgefahren: In 16 Jahren um die Welt – Claudia Metz und Klaus Schubert

Titel: Abgefahren – In 16 Jahren um die Welt

Autoren: Claudia Metz und Klaus Schubert

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsjahr: 2001

 

 

Klappentext:
Stellen Sie sich vor, Sie sind 20, Studentin und haben einen Freund namens Klaus (23), dessen Schwester in Japan lebt. Und nun stellen Sie sich weiter vor, Ihr Freund will in zehn Monaten mit dem Motorrad nach Japan fahren, um dort eben diese Schwester zu besuchen. Und Sie fahren mit. Erstmal nur bis Griechenland, doch dann entschließen Sie sich, weiterzufahren. Das nämlich ist die Ausgangssituation für die wahre Geschichte von Claudia Metz, die mit ihrem Freund Klaus Schubert in den Jahren 1981 bis 1997 unterwegs war — denn aus zehn Monaten wurden 16 unglaubliche Jahre, in denen sie die ganze Welt bereist haben.

Meine Meinung:
Schade… Die Geschichte ist natürlich abenteuerlich und das hatte ich auch erwartet; von den Autoren mit auf eine abenteuerliche Reise genommen werden. Leider wird die Geschichte mit so wenig Emotion erzählt, dass man schon nach kurzer Zeit eigentlich keine Lust mehr hat weiter zu lesen.
Ich finde das Buch nicht empfehlenswert.

Gepostet in 1 Feder, Gelesen 2011, Rezension
Tagged , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen