[Gemeinsam lesen] #22

gemeinsam_lesen_neuGemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat.

Welches Buch liest du gerade?
Roeder_FlammenherzIch lese Flammenherz von Petra Röder. Das Buch (Gesamtausgabe) habe ich von Petra auf der Leipziger Buchmesse geschenkt bekommen, da es tatsächlich das einzige ihrer bisher veröffentlichten Bücher ist, das ich noch nicht kenne.

Klappentext:
Flammenherz:
Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles.
Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schließlich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen …

Racheschwur:
Nach ihrem Zeitreise-Abenteuer hat Janet sich für Caleb und somit für ein Leben im 17. Jahrhundert entschieden. Beide freuen sich auf ihr erstes Kind. Alles scheint perfekt, bis plötzlich nahegelegene Dörfer überfallen und deren Bewohner grausam abgeschlachtet werden. Als Caleb sich auf die Jagd nach den Mördern macht, wird auch Trom-Castle angegriffen. Janet kann fliehen, doch sie befindet sich noch immer in Gefahr. Schnell wird klar, dass man es erneut auf ihr Leben abgesehen hat und es gibt nur eine Person, die dafür in Frage kommt …

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
S. 29
Wir durchquerten die große Eingangshalle bis hin zu einer breiten gebogenen Treppe.

Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Bisher liebe ich das Buch, auch wenn ich noch nicht so weit gekommen bin. Ich mag Zeitreiseromane und hier wird man mit Janet gleich ins Abenteuer geworfen. Ich bin gespannt, wie sie aus der Nummer wieder rauskommt. Ich wäre allerdings gerne schon weiter. Im Moment spielt mir das Leben gerade einen Streich, was das Lesen angeht. Ich bin viel mehr unterwegs und viel weniger auf meinem Sofa, als ich es gewohnt bin. Ein neues, ungewohntes, aber sehr gutes Gefühl. Nur mit meinem Buch komme ich so nicht weiter.

Hat dich ein Buch in seiner Übersetzung schon einmal gelangweilt, obwohl dich das Original richtig fesselte?
Ich lese keine Bücher im Original, da ich gestehen muss, dass mein Englisch dafür einfach nicht ausreichend ist. Seit ich die Schule vor 17 Jahren beendet habe, habe ich meine Englischkenntnisse nur im Urlaube benötigt. Dafür reicht es, da komme ich sehr gut durch, aber um ein englisches Buch zu lesen leider nicht. Ich habe mir immer mal vorgenommen, dass ich da wieder mehr tun will, aber bisher war der Antrieb dafür nicht so groß. Von daher kann ich da leider keine Aussage zu treffen.

Gepostet in Aktionen, Gemeinsam Lesen
Tagged , , ,
4 Kommentare |

[Daggies Buch-Challenge] Ihr sucht aus!

Daggis_Buch_ChallengeAufgabe Nr. 60 bei Daggis Buch-Challenge:

  • ein Buch das jemand für Dich bestimmt hat – Du wählst drei bis fünf Bücher aus, fotografierst oder stellst sie anderweitig auf Deinem Blog vor und lässt Deine Leser abstimmen, welches Du als nächstes lesen sollst

Hier sind meine 5 Bücher:

Daggis_BUchchallenge_5_Buecher

Philbin_Strawberry_SummerTitel: Strawberry Summer
Autorin: Joanna Philbin
Verlag: cbt
Klappentext:
Sonne, Strand und Meer wünscht sich Rory neben ihrem Sommerjob. Als »Mädchen für alles« wird sie ihre Ferien bei der wohlhabenden Familie Rule in den legendären Hamptons verbringen. Doch es kommt alles anders: Die verwöhnte Tochter des Hauses macht ihr das Leben schwer, und sobald Rory Connor, den Sohn, kennenlernt, ist es um sie geschehen. Die Rules halten Rory allerdings nicht gerade für den richtigen Umgang für ihren Nachwuchs. Und Rory steht plötzlich vor der Entscheidung: Kämpft sie um ihre große Liebe, oder verschwindet sie und kehrt in ihr altes Leben zurück, als sei nichts gewesen?

Sorensen_Das_geheimnis_von_Ella_MichaTitel: Das Geheimnis von Ella & Micha (Ella und Micha; Band 1)
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Klappentext:
Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft…

 

 

Brooke_Das_geheimnis_der_monduhrTitel: Das Geheimnis der Monduhr
Autorin: Amanda Brooke
Verlag: Goldmann
Klappentext:
Die Bildhauerin Holly und ihr Mann Tom sind von London in das malerische Städtchen Fincross gezogen und machen sich mit Feuereifer daran, sich in ihrem neuen Heim, dem Torhaus eines ehemals herrschaftlichen Landsitzes, einzurichten. Doch als sie in dem verwilderten Garten eine seltsame Vorrichtung finden, ändert sich für Holly alles. Die Monduhr ermöglicht ihr einen Blick in die Zukunft – und was sie sieht, stellt Holly vor eine furchtbare Entscheidung: Sie wird schwanger werden und eine kleine Tochter zur Welt bringen, das Kind, das Tom sich immer gewünscht hat. Doch der Preis ist hoch, denn das Gesetz der Monduhr fordert ein Leben für ein Leben …

Holeman_Das_lied_der_HoffnungTitel: Das Lied der Hoffnung
Autorin: Linda Holeman
Verlag: Goldmann
Klappentext:
Russland, ein Landgut im Nordwesten, 1861: Die Welt der jungen Gräfin Antonina zerbricht, als ihr kleiner Sohn Mischa bei einem Ausritt entführt wird. Zwar entkommt ihr Mann der räuberischen Kosakenbande, doch er ist nach dem Verlust des Jungen nur noch ein Schatten seiner selbst. Plötzlich muss Antonina nicht nur um ihr Kind bangen, sondern auch um den Landsitz der Familie, der im Sturm sozialer Unruhen unterzugehen droht. In ihrer Not wendet sich die junge Frau an den Gutsverwalter Grischa und macht sich mit ihm auf die Suche nach ihrem Sohn. Doch Grischa verbirgt ein dunkles Geheimnis …

Harmel_Solange_am_Himmel_Sterne_StehenTitel: Solange am Himmel Sterne stehen
Autorin: Kristin Harmel
Verlag: blanvalet
Klappentext:
Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe …

So, ihr sucht aus! Bitte stimmt per Kommentar bis zum 29.05.2016 um 23.59 Uhr ab (mit kleiner Begründung, warum genau für das Buch wäre schön). Das Buch mit den meisten Stimmen werde ich nach meinem aktuellen Buch lesen. Vielen Dank für eure Hilfe!

Unter allen, die abgestimmt haben, verlose ich einmal das Buch „Einmal hin und für immer“ von Sarah Morgan. Der wundervolle Trilogie-Auftakt der Puffin Island Serie, die ich hier rezensiert habe. Wollt ihr nicht für das Buch in den Lostopf hüpfen, dann schreibt das bitte dazu.

Gepostet in Challenges
Tagged , , , , , , , , ,
9 Kommentare |

[Alltagsworte] Samstagsplausch #2

SamstagsplauschDer Samstagsplausch ist eine Aktion von Andrea vom Blog Karminrot an der ich seit vergangener Woche teilnehme.

IMG_2042Los ging es diese Woche mit leider nicht so schönem Wetter. Trotzdem habe ich mich P1010528mit meiner Familie zum Grillen bei mir getroffen. Pünktlich zu Pfingsten blühte auch meine Pfingstrose. Hat sie nicht eine tolle Farbe? Leider hat sie nur eine einzige Blüte, aber… immerhin…

Gegen Abend hatten wir Besuch am Gartenteich. Ob er einen Fisch bekommen hat oder nicht, kann ich nicht sagen. Ich habe es nicht gesehen. Das Foto ist leider schlecht, denn ich habe erstmal durch die Scheibe mit Fliegengitter fotografiert. Als ich das Fenster geöffnet habe ist er weggeflogen.

Samstagabend habe ich schön mit einem Glas Rotwein den Eurovision Songcontest geschaut. Dabei den Laptop auf dem ESC2016Schoß und mich mit meiner Twitter-Timeline ausgetauscht. Das hat echt Spaß gemacht. Letztes Jahr habe ich bei Freunden geschaut, aber in diesem Jahr war mir irgendwie nach alleine auf dem Sofa. Auch wenn ich sagen muss, dass ich in diesem Jahr fand, dass absolut kein Knaller dabei war. Russland hat mir noch am besten gefallen, gefolgt von Österreich und Zypern. Israel war auch gut. Wieso alle für die Ukraine gestimmt haben entzieht sich völlig meinem Verständnis. In meinen Augen ein langweiliger, gejaulter Song. Aber, wie gut, dass Geschmäcker verschieden sind und mein Musikgeschmack ja eh immer ein wenig von der Masse abweicht. Den Song der deutschen Teilnehmerin fand ich eigentlich sehr gut. Ich fand aber leider, dass sie aussah wie ein kleines Mädchen, dass man auf eine Bühne gestellt hat, die ihr zehn Nummern zu groß ist. Den letzten Platz, den sie nun ja gemacht hat, hat sie nicht verdient, da gab es schlechtere Teilnehmer, aber weiter oben als im Mittelfeld hätte ich sie auch nicht gesehen.

P1010532Dienstag und Mittwoch kamen die Bauarbeiter mit dem Leerrohr für unsere neue Glasfaserleitung hier vorbei. Ich muss ja mal sagen, dass ich echt beeindruckt bin über deren Leistungsbereitschaft. Wie schnell die sich hier von Eggstedt aus vorgearbeitet haben und wie schnell die hier dann auch schon mit den Leerrohren vorbei waren. Montag waren die noch auf halber Strecke von Eggstedt hierher und am Mittwochabend, als ich vom Seminar nach Hause kam waren die schon P1010534so weit die Straße hoch, dass sie nicht mehr zu sehen waren. Hammer! Da könnten sich echt viele Menschen eine Scheibe von abschneiden. Das nenne ich echten Arbeitswillen. Schade, dass das Rohr unterhalb der Straße verlegt wird. Das „Lila“ ist doch echt stylisch, oder nicht?

Jetzt werden als nächstes die Hausanschlüsse gelegt und dann soll es zum Ende des Jahres losgehen. Passt bei mir ganz gut, weil ich ja sowieso unten im Haus am renovieren bin, so dass die da ohne irgendetwas kaputt zu machen mit dem Kabel durch die Wand kommen können, weil wir das hinterher eh renovieren.

So, heute setze ich mich nur ganz kurz mit an den Kaffeetisch. Heute geht das 30tägige Online-Seminar „Enjoy this Life“ los, an dem ich teilnehme und um 11 Uhr bin ich mit meiner Freundin zum brunchen verabredet. Danach geht es zur VHS zu einem Kurs zum Thema Seife sieden. Ich freue mich auf den heutigen Tag. Ich glaube, dass er richtig schön wird.

Euch allen einen wunderbaren Samstag!

Gepostet in Aktionen, Samstagsplausch
Tagged , , , ,
11 Kommentare |

[Buchbesprechung] Einmal hin und für immer – Sarah Morgan

Morgan_Einmal_hin_und_fuer_immer_Puffin_Island_1Titel: Einmal hin und für immer (Puffin Island; Band1)
Hier der von Blogg dein Buch geforderte Link zu Amazon,
wo ich normalerweise nicht hin verlike.

Autorin: Sarah Morgan

Verlag: Mira Taschenbuch

Erscheinungsjahr: 2016

Seiten: 380

Klappentext:
Puffin Island vor der Küste Maines ist der perfekte Ort, um abzutauchen – und der denkbar schlechteste, wenn man sich wie Emily panisch vor dem Ozean fürchtet. Überall blaues Meer! Doch um ihre kleine Nichte vor dem Hollywood-Wahnsinn zu schützen, stellt sie sich ihrer größten Angst. Bald verfällt sie selbst dem Charme der Insel – sowie ihrer charismatischen Bewohner. Insbesondere dem Yachtclub-Besitzer Ryan Cooper. Ob er alle Frauen so verführerisch küsst, die einen Sommer hier verbringen? Eines weiß Emily bestimmt: Dieser Mann ist mit allen Wassern gewaschen …

Meine Meinung:
Ich sagte es schon beim „Gemeinsam lesen“ am vergangenen Dienstag. Wenn ich ein Buch von Sarah Morgan zur Hand nehme, dann ist das wie nach Hause kommen. Auch beim ersten Band der Puffin Island Trilogie erging er mir nicht anders. Durch den wunderbaren Schreibstil von Sarah Morgan fühlt man sich sofort, als würde man die Bewohner von Puffin Island schon seit ewigen Zeiten kennen. Von allen Figuren hatte ich recht schnell ein Bild vor Augen und ich hatte das Gefühl Emily und Lizzy in ihrem neuen Leben zu begleiten. Man spürt, riecht und lebt förmlich das Leben auf der Insel mit ihnen. Diese Emotionen so stark zu wecken, das gelingt wahrlich nicht jedem Autor.

Emily ist eine starke Karrierefrau, die ihre Gefühle vor langer Zeit fest in ihrem Inneren verschlossen hat. Die Gründe dafür werden im Laufe der Geschichte enthüllt und sind sehr nachvollziehbar. Sie muss, aufgrund eines tragischen Unglücks, die Vormundschaft für ihre Nicht Lizzy übernehmen. Ich fand, dass Sarah Morgan die Ängste, die Emily tagtäglich bei ihrer neuen Aufgabe begleiten, sehr gut geschildert hat. Auch die alten Ängste, die Emily fest im Griff haben werden dem Leser sehr deutlich. Ich konnte die Entwicklung, die Emily durchmacht und auch die Rückschritte immer sehr gut nachvollziehen. Der Autorin ist es gelungen, eine durch und durch authentische Figur zu erschaffen.

Lizzy ist ein typisches 6jähriges Mädchen. Sie ist, nach anfänglichen Schwierigkeiten, der kleine Sonnenschein in der Geschichte. Ich empfand es als sehr erfrischend, wie offen sie für alles Neue auf Puffin Island ist, und wie dankbar sie sich Emily und auch Ryan zugewandet hat.

Ryan, der Held der Geschichte. Natürlich braucht ihn jeder gute Liebesroman. Der gutaussehende Mann, den natürlich keine Frau von der Bettkante stoßen würde und der neben Sex auch viel Einfühlungsvermögen zu bieten hat *Ironiemodus off* Nein, im Ernst. Ryan ist schon toll. Sarah Morgan hat da einen Typen gestrickt, dem man sein ambivalentes Verhalten abnimmt. Er tut Lizzy gut, er tut Emily gut und er ist auf Puffin Island fest verwurzelt. Was will man mehr?

Was mir auch hier wieder sehr gut gefallen hat ist, dass die Nebenfiguren nicht nur so hingeklatscht werden, weil sie eben da sein müssen, sondern wirklich ihre einzelnen Facetten zeigen können. Allen voran Agnes, Ryans Großmutter, die ich mit ihren sehr weisen Worten wirklich zu schätzen gelernt habe. Sie hat mich beeindruckt, weil sie zwar gute Ratschläge bereit hält, sich aber nicht in das Leben anderer Menschen einmischt.

Die wunderbare Kristi, die alle Menschen in ihrer Umgebung verkuppen möchte ist da schon ein anderer Schlag Mensch, aber ebenso liebenswert. Dann natürlich Lisa, die Besitzerin des Summer Scoop und Sky, eine der beiden Freundinnen von Emily, mit der sie bereits seit College-Zeiten eng verbunden ist und die ihr auf Puffin Island zweitweise zur Seite steht.

Die Geschichte ist logisch, rund und jederzeit spannend. Ich hatte sie so schnell weggeschlürft, dass dieses Buch für mich nur einen einzigen Fehler hat: Es ist zu kurz. Ich hätte noch mindestens 400 Seiten mehr über Emily, Ryan und die Bewohner von Puffin Island lesen mögen. So bin ich sehr froh, dass bereits im August der zweite Band der Trilogie erscheint, der sich dann um Emilys Freundin Brittany drehen wird, die dritte in dem Bunde der Freundinnen. An zwei Stellen musste ich sogar ein paar Tränchen verdrücken, was für mich immer ein Zeichen dafür ist, dass mich die Figuren und die Geschichte wirklich fesseln. Nur dann kann ich so sehr in eine Geschichte versinken, dass sie mich so stark anrühren kann.

Vo mir gibt es sehr gerne 5 Federn für einen wunderbaren Liebesroman, der mich nach Puffin Island entführt und dort gefangen genommen hat.

Vielen Dank an und den Mira Taschenbuchverlag.

Gepostet in 5 Federn, Gelesen 2016, Rezension
Tagged , , , , , ,
8 Kommentare |

[Hörbuch-Buchbesprechung] Sonnensegeln – Marie Matisek

Matisek_SonnensegelnTitel: Sonnensegeln

Autorin: Marie Matisek
Sprecherin: Julia Fischer

Verlag: Audio Media

Erscheinungsjahr: 2016

5 CDs; 370 Minuten

 

Klappentext:
Aus Frust in ihrem Job bewirbt sich Marita auf die Annonce „Private Pflegerin für schwerkranken Unternehmer nach Südfrankreich gesucht.“ Als sie tatsächlich eine Antwort erhält, kehrt die Krankenschwester Husum den Rücken und reist auf das Gut der Lafleurs. Der schwerkranke Unternehmer erweist sich als wenig umgänglich und sein Sohn Lucien gibt sich distanziert. Zum Glück ist da aber noch der charmante Filou Francois, der Marita die malerische Côte d Azur zu Füßen legt …

Meine Meinung:
Puh… diese Rezension fällt mir schwer. Nicht, weil mir das Buch nicht gefallen hätte. Es hat mir sogar richtig gut gefallen, aber irgendwie weiß ich nicht so recht, wie ich meine Gedanken in Worte fassen soll.

Ich fange mal mit der Sprecherin, Julia Fischer, an. Ich finde, dass sie eine sehr angenehme Stimmfarbe und Betonung hat, so dass ich der Geschichte gerne gelauscht habe. Sie schafft es, den Sommer, die Menschen und die Natur irgendwie mit ihrer Stimme auszudrücken. Alles erschien irgendwie weich und warm. Ich fühlte mich eingehüllt.

Die Geschichte ist zunächst recht unspektakulär. Fast hat man das Gefühl, dass gar nichts passiert, denn es kommt keine Spannung auf. Und trotzdem passiert so viel in dieser Geschichte. Es sind Kleinigkeiten, die sich zu einem Puzzle zusammenfügen. Unaufgeregt, aber trotzdem mitreißend. Marita habe ich bewundert. Sie traut sich, ohne richtige Sprachkenntnisse in ein fremdes Land, Frankreich, zu reisen und einen alten Mann zu betreuen. Ganz selbstverständlich fügt Marita sich sofort in die Abläufe auf dem Gut und damit in den Alltag ein. Gerade dieses unaufgeregte Verhalten von Marita hat mir gut gefallen. Ich sehe eine Frau in der Mitte des Lebens vor mir, die sich traut eine neue Situation anzugehen und kein großes Gewese darum macht.

Die drei (oder vier) Männer in Maritas Leben, Francois, Lucien, Georges und zuhause in Husum, Knut, sind alle wunderbar gezeichnet. Sie alle haben ihre Eigenheiten, die sie unverwechselbar machen und die Marita auf ihre eigene Art umgarnen (Knut und Francois), sie ignorieren bis schikanieren (Georges) oder sie quasi links liegen lassen um dann plötzlich in ihrem Verhalten umzuschwenken (Lucien). Lucien war die einzige Figur, die ich nicht so gut verstanden habe. Seinen Sinneswandel in Bezug auf Marita empfand ich nicht als nachvollziehbar.

Insgesamt schafft es Marie Matisek dem Leser oder Hörer, die Cote d Azur nahe zu bringen. Man riecht förmlich den Lavendelduft, der auf dem Gut allgegenwärtig ist. Die Figuren, Landschaften, kleinen Städtchen… allem haucht die Autorin Leben mit ihrer wirklich wunderbaren Art zu schreiben, ein.

Von mir eine klare Hörempfehlung und 4 Federn. Eine Feder ziehe ich ab, weil zum Lieblingsbuch ein bisschen mehr Spannung nicht geschadet hätte.

Gepostet in 4 Federn, Gehört 2016, Rezension
Tagged , , , , ,
Ein Kommentar schreiben |